Widgetized Section

Go to Admin » Appearance » Widgets » and move Gabfire Widget: Social into that MastheadOverlay zone

Welches Unternehmen ist in Duisburg besonders familienfreundlich?

  • „Bündnis für Familie“ ruft zur Auszeichnung „Familienfreundliches Unternehmen Duisburg“ auf
  • Bewerbungsschluss ist am 31. August 2018

40 verschiedene Arbeitszeitmodelle für 60 Teilzeitkräfte – das ist einer von vielen Bausteinen des familienfreundlichen Unternehmens Kindernothilfe e. V., das vor zwei Jahren vom Bündnis für Familie Duisburg ausgezeichnet wurde. Im Eltern-Kind-Büro der Kindernothilfe an der Düsseldorfer Landstraße rief das Bündnis nun zur nächsten Bewerbungsrunde auf: Hiesige Unternehmen können sich bis zum 31. August 2018 für die Auszeichnung „Familienfreundliches Unternehmen 2018“ bewerben.

Im Eltern-Kind-Büro der Kindernothilfe nahmen vorne Katrin Weidemann, CEO des Kindernothilfe e.V., und Oberbürgermeister Sören Link Platz. Hinten reihten sich (v. l.) auf: Petra Niederau, Head of Human Relations bei der Kindernothilfe, Beigeordneter Thomas Krützberg, Matthias Wulfert, stellv. Hauptgeschäftsführer der Niederrheinischen IHK, sowie Martin Jonetzko, stellv. Hauptgeschäftsführer des Unternehmerverbandes. Foto: Uwe Köppen / Stadt Duisburg.

Das „Bündnis für Familie Duisburg“ organisieren die Stadt Duisburg, die Niederrheinische IHK und der Unternehmerverband seit 2014; acht Unternehmen sind seitdem als besonders familienfreundlich ausgezeichnet worden. „Familienfreundlichkeit ist ein fester Bestandteil im Masterplan Wirtschaft, den Stadt und Wirtschaft gemeinsam entwickelt haben. Denn nicht zuletzt bei der Wohnort- und Arbeitgeberwahl entscheiden sich Familien für attraktive Voraussetzungen, um den Alltag meistern zu können“, ruft Oberbürgermeister Sören Link Duisburger Unternehmen zur Teilnahme am Wettbewerb auf. Und Thomas Krützberg, Beigeordneter für Familie, Bildung und Kultur, Arbeit und Soziales, ergänzt: „Nicht nur junge Familien entscheiden sich für familienfreundliche Wohnorte und Arbeitgeber, auch für Angehörige von pflegebedürftigen Menschen ist es enorm wichtig, ihr Leben mit dem Beruf vereinbaren zu können.“

Wie gefragt Familienfreundlichkeit bei den begehrten Fachkräften ist, berichtete Martin Jonetzko, stellvertretender Hauptgeschäftsführer des Unternehmerverbandes, aus dem Kreise hiesiger Mitgliedsunternehmen. „Aus den Personalabteilungen höre ich immer öfter, dass sich Fach- und Führungskräfte zuallererst nicht nach Dienstwagen und Gehalt erkundigen, sondern vielmehr nach flexiblen Arbeitszeiten und Work-Life-Balance.“ Zudem schauen sich die Partner – während die Bewerber in Vorstellungsgesprächen sitzen – in der Innenstadt um oder erkunden Wohngebiete und Schulen.

Familienfreundlichkeit drückt sich in den bereits ausgezeichneten Unternehmen in umfangreichen und auch sehr individuellen Maßnahmen aus. „Vor allem aber ist Familienfreundlichkeit eine grundsätzliche Haltung, die die Arbeitgeber ihren Mitarbeitern entgegenbringen“, unterstrich IHK-Hauptgeschäftsführer Dr. Stefan Dietzfelbinger. Von daher sind insbesondere auch kleinere Unternehmen zur Bewerbung aufgerufen, die eine besonders kreative, nachhaltige oder innovative Idee haben, wie Job und Familie unter einen Hut gebracht werden können. „Eine familienbewusste Personalpolitik kann die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit wirkungsvoll unterstützen und steigert die Arbeitgeberattraktivität von Unternehmen hier in Duisburg“, so Dr. Stefan Dietzfelbinger.

Für die seit 2014 ausgezeichneten acht Duisburger Firmen gilt die Auszeichnung als wertvolles Siegel im Recruiting. „Familienorientierte Personalarbeit ist für uns ein großer Wettbewerbsvorteil, um die besten Mitarbeiter für uns zu gewinnen und sie langfristig zu halten. Daher ist es für uns ein Ansporn, unsere Familienfreundlichkeit als Kindernothilfe-Markenzeichen weiter zu etablieren“, berichtete Personalleiterin Petra Niederau aus ihrem Unternehmen; die Kindernothilfe beschäftigt 160 Mitarbeiter.

Kinderzulagen, Zusatzversorgung, Konzepte für die Pflege von Angehörigen mit Freistellung, Jobpatenschaften während der Elternzeit, Eltern-Kind-Büro oder ein Eltern-Cafe zur Aufrechterhaltung des Kontakts zum Arbeitgeber während der Elternzeit: das alles sind Faktoren, die Familien unterstützen. Niederau ergänzte: „Wir sind davon überzeugt, dass die Schaffung einer familienbewussten Arbeitswelt eine zentrale Zukunftsaufgabe ist. Unser Ziel dabei ist, die Fähigkeiten und das Potenzial unserer Mitarbeitenden mit ihren familiären Bedürfnissen bestmöglich in den Arbeitsalltag zu integrieren.“ Die Kindernothilfe ist eine der größten deutschen Nichtregierungsorganisationen für Entwicklungszusammenarbeit und Humanitäre Hilfe. Fast 1,9 Millionen Kinder und Jugendliche stärkt, schützt und beteiligt der Verein derzeit mit 697 Projekten in 33 Ländern Afrikas, Asiens, Lateinamerikas sowie in Deutschland.

Duisburg muss für Familien attraktiver werden – das war ein klares Ziel des Masterplanprozesses, den die gleichen Akteure – Stadt, IHK und Unternehmerverband – forciert hatten. Das „Bündnis für Familie“ setzt dort an und verstetigt z. B. den Austausch über familienfreundliche Maßnahmen bei seinen Netzwerk-Frühstücken. Zudem nimmt sich der neue Unternehmerverband „Wirtschaft für Duisburg“, dem als Mitmachverein inzwischen 36 engagierte Firmen angehören, der Zukunft dieser Stadt an, erläuterte Jonetzko: „Wir bringen uns z. B. beim Städtebauprojekt ‚6-Seen-Wedau‘ ein, wo 3.000 Wohnungen für Familien entstehen sollen, wie auch beim Campus Wedau, der weitere Fachkräfte für Wirtschaft und Wissenschaft nach Duisburg locken könnte.“

Einzelheiten zur Auszeichnung und dem Bewerbungsverfahren, Informationen über das „Bündnis für Familie“ sowie ein neuer Flyer sind auf der neu gestalteten Internetseite des Bündnisses für Familie abrufbar: www.buendnisfamilie.duisburg.de

Ausgezeichnete „Familienfreundliche Unternehmen Duisburg“ seit 2014
Commerz Direktservice GmbH
ThyssenKrupp Steel Europe AG
Haeger & Schmidt International GmbH
Kindernothilfe e. V.
Franz Haniel & Cie. GmbH
TARGO Dienstleistungs GmbH
KROHNE Messtechnik GmbH
Niederlassung West der DEUTAG GmbH & Co. KG

Über das „Bündnis für Familie“
Das „Bündnis für Familie“ wurde 2014 gemeinsam von der Stadt Duisburg, dem Unternehmerverband und der Niederrheinischen Industrie- und Handelskammer Duisburg-Wesel-Kleve gegründet. Neben den drei Initiatoren engagieren sich von Beginn an die Wirtschaftsjunioren Duisburg e. V., der DGB Deutscher Gewerkschaftsbund Region Niederrhein, die Arbeitsgemeinschaft der Verbände der Freien Wohlfahrtspflege in Duisburg, das Jobcenter Duisburg und die Agentur für Arbeit Duisburg. Neu hinzugekommen sind einige der bereits ausgezeichneten Firmen. Weitere neue Mitglieder sind herzlich willkommen, also z. B. Unternehmen, die an Familienfreundlichkeit Interesse haben, hier bereits vorbildlich agieren oder neue Ideen für ihren Betrieb suchen. Mehr unter www.buendnisfamilie.duisburg.de

Ansprechpartner „Bündnis für Familie“

  • Stadt Duisburg: Nico Rituper, 0203 283-6721, n.rituper@stadt-duisburg.de
  • Niederrheinische IHK: Judith Hemeier, 0203 2821-289, hemeier@niederrhein.ihk.de
  • · Unternehmerverband: Jennifer Middelkamp, 0203 99367-223, middelkamp@unternehmerverband.org

Unternehmerverbandsgruppe Duisburg
Foto: Uwe Köppen / Stadt Duisburg

Geschrieben bei auf 27. Juli 2018. Abgelegt unter Duisburg,Wirtschaft. Sie koennen allen Antworten zu diesem Eintrag folgen mit dem RSS 2.0. Kommentare und Pings sind derzeit geschlossen.