Duisburg-Neumühl: Bewohner des Asylbewerberheimes schlagen und treten auf Sicherheitsdienst ein

Verletzte nach Angriff auf Sicherheitsdienst in Asylbewerberheim

Anzeige
Neun Einbrüche im Duisburger Stadtgebiet
Kriminalität in Duisburg

KOMMENTAR Von solchen Meldungen haben die Duisburger die Nase gestrichen voll. Onanisten in Straßenbahnen, die sich am hellen Tage in Anwesenheit von Frauen und Kindern befriedigen. Überfälle auf Frauen, sexuelle Belästigungen von Kindern in Schwimmbädern. Und nun treten und schlagen Bewohner des Asylbewerberheimes in Neumühl auf zwei Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes ein. In Deutschland leben mehr als 500.000 abgelehnte Asylbewerber. Statt ihnen höflich aber bestimmt den Ausgang zu zeigen, tanzen einige der Bevölkerung noch frech auf der Nase rum.

Was kann ihnen schon passieren, sie werden ja geduldet. Mittlerweile liegt die AfD nach Umfragen bei 16 Prozent. Allein Innenminister Ralf Jäger (SPD) legt in NRW eine schärfere Gangart bei Abschiebungen ein. Im ersten Halbjahr 2016 wurden 13.633 Menschen verabschiedet. Sollte die SPD im nächsten Jahr nicht genügend Stimmen bei der Landtagswahl erhalten, könnte mit einem neuen Innenminister der Abschiebestillstand, wie in den anderen Bundesländern, auch in NRW Einzug halten. Grotesk dabei, wer AfD in NRW bei der Landtagswahl wählt, wird damit indirekt den Law und Order Hardliner Innenminister Ralf Jäger vom Stuhl jagen, der als einer der Wenigen die Zeichen der Zeit erkannt hat.

Anzeige

Duisburg (ots) – Am Donnerstagmittag (12:05 Uhr) griffen mehrere Bewohner des Asylbewerberheimes auf der Usedomstraße nach einer zunächst verbalen Auseinandersetzung zwei Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes an und schlugen und traten auf diese ein. Beide Geschädigten erlitten leichte Verletzungen und begaben sich selbstständig in ärztliche Behandlung. Die Polizei nahm zwei Täter zur Verhinderung weiterer Straftaten in Gewahrsam.

8 Kommentare "Duisburg-Neumühl: Bewohner des Asylbewerberheimes schlagen und treten auf Sicherheitsdienst ein"

  1. Cerberus   24. September 2016 at 02:06

    OK, die AfD ist assi, aber sie übertrifft keine der bisher etablierten und regierenden Partein. Also was macht es für einen Unterschied?

    Antworten
  2. Crone Robert   24. September 2016 at 11:10

    Ach jetzt soll ich die Partei die meine Meinung am besten vertritt nicht wählen weil das sonst ja eine Mülltonnenstimme ist ? Was würden den die Altparteien bewirken wenn es nicht viele AFD Wähler gibt dann würden erst recht keine Zeichen der Zeit erkannt und alles würde seinen Gang gehen. Ich glaube nicht das Herr Jäger aus innerer Überzeugung so handelt wohl eher aus Angst und weiter wir haben keine Demokratie des Stärksten sondern eine in der alle Parteien am Willen mitwirken und da eine Politik zu machen die mindestens 16proz. der Menschen ausklammert kommt nicht wirklich gut an.

    Antworten
  3. Rita Schnell   24. September 2016 at 11:32

    Bitte, bitte wählt die AfD! Die AfD schafft es, wenn auch ungewollt, dass auch in NRW kein Mensch mehr illegal ist und Flüchtlinge endlich bleiben dürfen, selbst wenn sie nicht anerkannt werden. Das ist ein starkes Signal für alle die anderen Menschen, die noch zu uns nach Deutschland kommen wollen. Schickt bitte Innenminister Jäger in Rente. NRW kann es besser mit einer ungebremsten Willkommenskultur. Wählt AfD und öffnet die Türen für die armen Menschen aus Syrien, aus Afrika. Uns geht es so gut, da müssen wir lernen, unseren Wohlstand zu teilen.

    Antworten
  4. MrDrako   24. September 2016 at 23:27

    Ich glaube hier reden einige wirres Zeugs!
    AfD will alle illegalen sofort abschieben!
    AfD will nurnoch Flüchtlinge Asyl gewähren welche aus Kriegsgebiete kommen!
    Nach AfD kommt keiner rein der keine Gültigen Papiere besitzt!
    Leute erst lesen, dann schreiben!!!

    Antworten
  5. Archivar   25. September 2016 at 01:48

    Die AfD will, die AfD will….
    dazu kräftig mit dem Fuß aufstampfen
    vielleicht eine kleine Melodie dazu?
    Armes Tucktuck, alle sind böse und lassen sie nicht mitspielen.

    Antworten
  6. Karsten Bähtz   25. September 2016 at 05:04

    Aber an dieser Stelle mal ein Lob an die Rundschau, die anscheinend, im Gegensatz zu vielen anderen Medien, keine Meldungen zu diesem Thema verdreht, beschönigt oder ganz einfach unter den Tisch fallen läßt! Weiter so!

    Antworten
  7. Wiltschka   26. September 2016 at 16:23

    Warum geht ihr Schlaumeier alle davon aus, dass die Prognose stimmt. Eine AfD-Stimme wäre nur dann verloren, wenn die AfD unter 5 % bliebe. Aber das ist ja nun eher das Ding anderer Parteien. Schon jetzt treibt die AfD ohne in der Regierung beteiligt zu werden, die Altparteien vor sich her.
    In dem halben Jahr bis zur Landtagswahl muss nur ein einziger islamistischer Anschlag in Deutschland gelingen und schon gehen die Zahlen für die AfD durch die Decke, wie nach den Reaktorunfällen für die Grünen. Und dann sucht sich die AfD ihren Juniorpartner aus. Die dann alle nach dem Strohhalm greifen werden, um noch mitregieren zu können. Begründen werden sie das damit, dass man so wenigstens ein wenig Einfluss auf die Politik der AfD nehmen könne.

    @ Archivar …. und die anderen wollen nicht? Sie tun zumindest nichts als Reden und sich gegen die AfD zu verbünden, als gäbe es nichts wichtigeres. Was ist an den Willensbekundungen der AfD anderes als an denen anderer Parteien. Erklären sie es uns – wenn sie können.

    Antworten
  8. Rita Schnell   26. September 2016 at 16:45

    Islamistischer Anschlag? Die AfD braucht einen islamistischen Anschlag, um zu regieren? Da staune ich aber, welche Wahlhelfer die AfD braucht. Seien Sie darin versichert, Wiltschka: Jede Stimme für die AfD ist eine verlorene Stimme. Die Arschlöcher für Deutschland, kurz AfD, dürfen auf der Oppositionsbank lediglich zuschauen. Mehr nicht. Es reicht vollkommen, wenn sie die Luft der Parlamente verpesten mit ihrer Anwesenheit. Mehr ist leider nicht drin für die AfD. Und das geilt mich ehrlich gesagt richtig auf.

    Antworten

Leave a Reply

Your email address will not be published.

*