Grüner Pfad wird neugestaltet von Duisburg Meiderich bis Oberhausen

Regionalverband Ruhr saniert Radweg Grüner Pfad auf einem rund sechs Kilometer langen Teilstück

Anzeige

Lesedauer: 2 Minuten

v.l.n.r. Der stellv. Vorsitzende des RVR-Umweltausschusses Bruno Sagurna (SPD), Claudia Kalinowski vom Landschaftspark Nord, der RVR-Projektleiter Marc Hennenberg und Uwe Schröder von der GfB | © Jürgen Rohn
v.l.n.r. Der stellv. Vorsitzende des RVR-Umweltausschusses Bruno Sagurna (SPD), Claudia Kalinowski vom Landschaftspark Nord, der RVR-Projektleiter Marc Hennenberg und Uwe Schröder von der GfB | © Jürgen Rohn

Bagger und Absperrungen signalisieren zukünftige Asphaltierungsarbeiten am Landschaftspark Nord, die der Regionalverband Ruhr auf der Trasse  „Grüner Pfad“ durchführen lässt. Der Radweg wird von der Gartsträucher Straße in Duisburg-Meiderich auf rund 6,3 Kilometer bis zur Emscher in Oberhausen mit einer Asphaltdecke ordentlich ausgebaut. Die Maßnahmen werden im Rahmen des Regionalen Wirtschaftsförderungsprogramms (RWP) mit Schwerpunkt auf der Tourismusinfrastruktur realisiert. Damit die Region spätestens im Jahr 2018 sich zur Radregion zertifiziert, wird der „Grüner Pfad“ genannte Abschnitt des Emscher Park Radwegs zwischen Duisburg und Oberhausen neu gestaltet. SPD-Ratsherr und Vorsitzender des RVR Umweltausschusses Bruno Sagurna, sowie die Meidericher Bezirksbürgermeisterin Daniela Stürmann, hatten sich im Vorfeld stark für dieses Projekt und dessen Förderung engagiert. Der Stadt Duisburg kostet dabei der Ausbau keinen Cent. Immerhin auf ca. 640.000 € belaufen sich die Kosten. Die Finanzierung der Maßnahme erfolgt zum einen durch Mittel des Landes Nordrhein-Westfalens und des Bundes zu insgesamt 80 Prozent und zum anderen zu 20 Prozent durch Eigenmittel des Regionalverbandes.

Anzeige

Das Geld ist sicherlich gut investiert, so der stellvertretende Vorsitzende des RVR Umweltausschusses Sagurna, denn der „Grüne Pfad“ ist Teil des Emscher Fahrradweges und der Route der Industriekultur per Rad. Davon profitiert sowohl der Landschaftspark Nord durch mehr Besucher als auch die Duisburger durch ein attraktiveres Freizeitangebot. Mittlerweile ist das erste Teilstück zu einem Drittel in Oberhausen bereits ausgebaut. Projektleiter Marc Hennenberg vom RVR ist sich sicher, dass der Bautrupp in der nächsten Woche schon am Landschaftspark Nord ankommen wird und bis Ablauf Oktober das Ende der Strecke mit der Gartsträucherstraße in Duisburg Meiderich erreicht. Kritiker gibt es nur vereinzelt, so Bruno Sagurna. Die befürchten möglicherweise, hier würde eine asphaltierte Radrennbahn gebaut und für Spaziergänger gäbe es keinen Platz mehr. Projektleiter Hennenberg weiß zu beruhigen und erklärt schmunzelnd, dass Asphalt zwar teurer im Bau aber wesentlich haltbarer und in den Unterhaltungskosten deutlich günstiger sei. Endlich kann man den „Grünen Pfad“ auch außerhalb von schönem Wetter nutzen, kommentiert Bruno Sagurna. Wenn der Weg unter Wasser stand, war er schlammig.  Im Sommer klagten Anwohner über massive Staubentwicklung. Diese Probleme gehören durch die Neugestaltung der Vergangenheit an.

Facebook Diskussionen

FB Kommentar

Anzeige

Leave a Reply

Your email address will not be published.

*