Duisburg: Erfolgsgeschichte Ideenwerkstatt Ihre Ideen, unsere Stadt

Oberbürgermeister Sören Link praktiziert Bürgerbeteiligung, die ankommt bei den Duisburgern. Großes Interesse bei der Ideenwerkstatt im Bezirk Mitte.

Anzeige

Lesedauer: 2 Minuten

Oberbürgermeister Sören Link praktiziert Bürgerbeteiligung, die ankommt bei den Duisburgern.
Oberbürgermeister Sören Link praktiziert Bürgerbeteiligung, die ankommt bei den Duisburgern.

Was macht Duisburg aus, wo liegen die Stärken und welche Perspektiven und Fragestellungen sehen die Duisburger für die Zukunft? Bei der Ideenwerkstatt sind alle Bürgerinnen und Bürger eingeladen, diese Fragen zu diskutieren. „Ihre Ideen, unsere Stadt.“ bedeutet: Gemeinsam in den nächsten Monaten ein lebendiges und authentisches Leitbild für Duisburg zu entwickeln. Zentraler Bestandteil sind die Ideenwerkstätten in allen sieben Stadtbezirken. Im persönlichen Austausch sollen unterschiedliche Sichtweisen auf Duisburg erarbeitet werden. Auch online können Ideen unter www.ideen-fuer-duisburg.de eingebracht oder bei Twitter unter dem Hashtag #IdeenDu verfolgt werden. Sämtliche Anregungen und Hinweise werden ausgewertet und gebündelt. Bis zum Frühjahr 2017 wird anschließend ein Leitbild für Duisburg entwickelt.

Anzeige

Auch die Ideenwerkstatt im Bezirk Mitte stieß auf großes Interesse der Bürgerinnen und Bürger. So trafen sich gestern (25. Oktober) im Theater Duisburg über 100 Besucherinnen und Besucher, um den Leitbildprozess der Stadt Duisburg „Ihre Ideen, unsere Stadt.“ voranzutreiben. Wie schon bei den vorangegangen Ideenwerkstätten entwickelte sich eine konzentrierte und kreative Arbeitsatmosphäre. Oberbürgermeister Sören Link arbeitete und diskutierte in den anschließenden Workshops gemeinsam mit dem stellvertretenden Bezirksbürgermeister Konrad Junkers mit den Menschen aus dem Bezirk Mitte: „Der Weg ist das Ziel. Deshalb war es mir wichtig, die eigentlichen Experten der Stadt zu fragen, also die Bürgerinnen und Bürger Duisburgs, was sie bewegt.“

Konrad Junkers ergänzt: „Es freut mich sehr, dass mit Unterstützung der Bürgerinnen und Bürger ein erster Schritt zur Verbesserung des Images gemacht wird.“Moderiert von Jürgen Anton und Bianca Bendisch von der Kommunikationsagentur IKU tauschten sich die Teilnehmer neben dem großen Thema „Image und Identifikation“ auch über die Bereiche „Grün und Umwelt“, „Bildung und Wirtschaft“ sowie „Arbeit, Wohnen und Soziales“ aus. Ihr zentrales Anliegen ist, wie auch schon bei den vorangegangenen Ideenwerkstätten, nicht nur eine positive Entwicklung ihres eigenen Stadtteils, sondern auch die Bildung eines stadtteilübergreifenden Wir-Gefühls und eines neuen Selbstbewusstseins als Duisburger. „Meine Erwartungen in Hinblick darauf, wie viele Menschen mitgewirkt haben, sind weit übertroffen worden“, so Birgit Nellen, Leiterin der Stabsstelle Strategisches Marketing der Stadt Duisburg.

Anzeige

Fortgesetzt wird die Leitbildentwicklung am Mittwoch, 9. November, um 18 Uhr in der Mensa der Universität Duisburg-Essen auf der Lotharstraße 23-25, Gebäude MM, mit einer speziellen Ideenwerkstatt für junge Leute. Zielgruppe sind Studenten, Oberstufenschüler und Auszubildende. Anmeldungen für die Ideenwerkstätten sind möglich unter 94000 (Call Duisburg), online unter www.ideen-fuer-duisburg.de oder im Bürgerservicebüro des entsprechenden Bezirksamts.

Facebook Diskussionen

FB Kommentar

Leave a Reply

Your email address will not be published.

*