Duisburg Fahrn: Kripo ermittelt Täter nach Büroeinbruch

Werkschutzmitarbeiter schwer verletzt - Täter aus Dinslaken und Duisburg (34 und 32 Jahre) sind bisher nicht polizeilich in Erscheinung getreten

Anzeige

Duisburg (ots) – Bereits in der Nacht zum vergangenen Freitag (28.Oktober) stoppte der Werkschutz der ThyssenKruppSteel AG gegen 1 Uhr an der Werksausfahrt an der Ackerstraße einen Lkw, der das Firmengelände verlassen wollte. Während der Ausweiskontrolle prügelte der Lkw-Fahrer plötzlich auf den Mitarbeiter des Werkschutzes (55) ein, sprang in sein Fahrzeug und fuhr damit zurück über das Firmengelände zu einem Außentor. Dort stellte er den Wagen ab, kletterte über den Zaun und verschwand im Dunkeln. Der verletzte Mitarbeiter kam mit Gesichtsverletzungen ins Krankenhaus, wo er stationär verblieb – es bestand keine Lebensgefahr. Zusammen mit der alarmierten Polizei stellte der Werkschutz fest, dass sich in dem Lkw Werkzeug, PC-Monitore und ein Drucker im Wert von etwa 2000 Euro befanden. Das Diebesgut stammte aus einem Bürocontainer in der Nähe.

Die Ermittlungen der Kripo auf dem Werksgelände führten noch am gleichen Tag zur Festnahme zweier Tatverdächtiger (32 und 34 Jahre), die in Duisburg und Dinslaken wohnen. Beide waren über eine Fremdfirma als Gerüstbauer bei ThyssenKrupp tätig. Nach dem Einbruch hatten sich die Täter getrennt, um nicht weiter aufzufallen. Der Ältere von beiden schilderte später in seiner Vernehmung, dass er bei der Kontrolle am Werkstor in Panik geraten sei und deshalb auf den Wachmann eingeschlagen habe. Da beide Einbrecher geständig und bisher polizeilich noch nicht in Erscheinung getreten sind, kamen sie nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft auf freien Fuß. Auf sie kommt jetzt ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung und besonders schwerem Diebstahl zu.

Anzeige

Leave a Reply

Your email address will not be published.

*