Pokalkrimi in Duisburg: DSV98 siegt im 5m-Werfen

Der DSV98 und der SV Cannstatt lieferten sich in der 2. Runde des deutschen Wasserballpokals einen wahren Pokalkrimi.

Anzeige
Niclas Becker | © DSV 98
Niclas Becker | © DSV 98

Duisburgs Spieler Dirk van Kaathoven fasste das Spiel so zusammen: „Wir konnten unser Potenzial nicht abrufen und ermöglichten so den Cannstättern eine Siegchance. Das Spiel hat unsere Stärken und Schwächen der letzten Spiele in noch extremerer Form gezeigt. Es wird höchste Zeit, an den Schwächen – insbesondere dem Überzahlspiel – zu arbeiten, sonst fallen wir irgendwann auf die Nase.“ Zu Beginn des Spiels ahnte jedoch keiner der Beteiligten, dass dieses Spiel einen dramatischen Verlauf nehmen sollte. Die Duisburger starteten wie schon in den ersten Saisonspielen hervorragend und lagen nach nur 5 Minuten bereits mit 3:0 in Führung. Jedoch konnten Sie die Kontrolle nicht aufrechterhalten, was ebenso eine Parallele zu den bisherigen Partien ist. Die ersten beiden Viertel endeten noch mit einem Vorsprung der Duisburger (1. Viertel 4:2 und 2. Viertel 5:3), aber Mitte des dritten Viertels hatten die Gäste den Spielstand egalisiert 5:5.

Von nun an war es ein richtiges Pokalspiel. Die Zuschauer sahen ein spannendes und von Siegeswillen geprägtes Spiel, welches jedoch nicht immer hochklassig war. Obwohl die Duisburger Jungs immer wieder in Führung gingen, ließen die Cannstätter sich nicht abschütteln. Auch die Treffer durch das stark aufgelegte Geburtstagskind Niclas Becker im letzten Viertel zum 7:5 und zum 8:7 brachten keine Vorentscheidung, denn der letzte Treffer der regulären Spielzeit war einem Stuttgarter vorbehalten – und so endete das Spiel nach 32 Minuten 8:8.

Anzeige

Da Pokalspiele bekanntlich einen Sieger benötigen, ging es ohne Verlängerung gleich in ein 5-Meter-Werfen. Der Duisburger Trainer Kalman Toth wählte hierfür folgende 5 Schützen: Nils Elsenpeter, Niclas Becker, Dirk van Kaathoven, Mihael Petrov und Bartosz Szymanski. Nachdem die ersten 8 Schützen den Ball im Netz unterbringen konnten, traf Bartosz Szymanski nur die Latte. Cannstatt hatte plötzlich die Riesenchance aufs Weiterkommen – doch auch der letzte Schütze der Gäste verfehlte. Es ging sozusagen in die Verlängerung der Verlängerung. Da Nils Elsenpeter traf und Duisburgs Torwart Tomislav Bujas den nächsten Wurf entschärfte, fand das Spiel aber doch noch einen Sieger. Die Duisburger Fans durften jubeln!

Die Freude über den Einzug in die nächste Pokalrunde wurde am Abend noch durch Bekanntwerden der Verletzung unseres Konterspielers Tom Graue getrübt. Im Zweikampf zog sich der junge Akteur eine Verletzung am Ohr zu. Wir wünschen gute Besserung. Die nächste Runde im DSV Pokal findet bereits in 14 Tagen am 26.11. statt. Gegner und Spielort müssen noch ausgelost werden. Das nächste Spiel erwartet die Duisburger aber bereits nächste Woche (19.11), wenn Sie in der Liga auswärts in Würzburg antreten.

Anzeige

DSV-Pokal 2. Runde
DSV98 : SV Cannstatt
13 : 12 (n. 5m)
Viertelergebnisse: 4:2, 1:1, 1:2, 2:4

Aufstellung (Tore In Klammern); Tomislav Bujas – Dirk van Kaathoven (2), Frederic Schüring, Erik Wedekind, Tom Graue, Lars Wendel, Mihael Petrov (2), Nils Elsenpeter (3), Michael Werner, Niclas Becker (4), Fabian Gromann, Bartosz Szymanski (1), Robin Toth (1)
Trainer: Kalman Toth
Betreuer: Ben Brauer

Facebook Diskussionen

FB Kommentar

Leave a Reply

Your email address will not be published.

*