Philharmonie Duisburg Mercatorhalle: Atmosphäre und Stratosphäre

Im 5. Philharmonischen Konzert öffnet die Musik von György Ligeti und Richard Strauss unendliche Weiten

Anzeige

Lesedauer: 2 Minuten

Seit Stanley Kubrick im Jahr 1968 seinen Science-­-Fiction-­-Film „2001: Odyssee im Weltraum“ drehte,
ist György Ligetis Orchesterwerk Atmosphères einem breiten Publikum bekannt. Der Filmregisseur nutzte die fremdartig schillernden, scheinbar statisch im Raum schwebenden Klangflächen als Klangkulisse für ein fahrendes Raumschiff. Auch die einleitende Sonnenaufgangs-­-Fanfare aus der Tondichtung Also sprach Zarathustra von Richard Strauss erlangte durch Kubricks Film Kultstatus. Die geniale Größe beider Meisterwerke wird durch die cineastisch verwendeten Auszüge freilich nur gestreift.

Anzeige

Richard Strauss ging es in seiner Tondichtung um das spannungsvolle Verhältnis zwischen Mensch und Natur, um die Wege und Irrwege des schöpferischen Menschen. Und György Ligetis irisierende Klangflächen, die kein Anfang und kein Ende zu haben scheinen, wirken wie ein Ausschnitt von etwas, das schon immer angefangen hat und immer weiter tönen wird. Im 5. Philharmonischen Konzert ergibt sich nun die Gelegenheit, die kosmischen Dimensionen beider Werke ungekürzt zu erleben. Unter der Leitung von Giordano Bellincampi spielen die Duisburger Philharmoniker Atmosphères und Also sprach Zarathustra am Mi. 7. und Do. 8. Dezember (jeweils 20 Uhr) in der Philharmonie Mercatorhalle. Im Zentrum steht das farbenreiche 1. Violinkonzert des Ungarn Béla Bartók, das hymnisch ausgreifende Melodien und funkelnde Virtuosität vereint. Solist ist der 1985 im südrussischen Volgodonsk geborene Geiger Nikita Boriso-­-Glebsky, der dem Duisburger Publikum bereits durch seine Interpretation des Violinkonzerts von Alfred Schnittke bekannt ist. Der Künstler gewann im Jahr 2010 den Internationalen Sibelius-­-Wettbewerb und den Internationalen Fritz-­-Kreisler-­-Wettbewerb. In der Saison 2015/16 debütierte er in der Philharmonie de Paris.

Karten gibt es bei den bekannten Vorverkaufsstellen, über ie Theaterkasse 0203 / 283 62 100 oder 0203 / 570 68 50 sowie online unter www.duisburger-­-philharmoniker.de

Anzeige

Facebook Diskussionen

FB Kommentar

Leave a Reply

Your email address will not be published.

*