Duisburg erhält Förderung für benachteiligte Stadtquartiere

Land NRW fördert benachteiligte Stadtquartiere im Regierungsbezirk Düsseldorf mit 6,5 Millionen Euro

Anzeige

Lesedauer: 2 Minuten

Die Düssedorfer Regierungspräsidentin Annemarie Lütkes übergibt Duisburgs Oberbürgermeister Sören Link die Förderbescheide für Quartiere mit besonderem Förderbedarf
Die Düssedorfer Regierungspräsidentin Annemarie Lütkes übergibt Duisburgs Oberbürgermeister Sören Link die Förderbescheide für Quartiere mit besonderem Förderbedarf

Oberbürgermeister Sören Link: „Ich bin hoch erfreut, dass das Stadtentwicklungsministerium in Nordrhein-Westfalen diese fünf Maßnahmen für Kinder und Jugendliche fördern wird. Mit diesen Mitteln können wir in Stadtteilen und Quartieren mit besonderen Herausforderungen im Hinblick auf die demografische Bevölkerungs- und Sozialstruktur Spielplätze sowie ein Bildungsprojekt erneuern und sanieren.“

Anzeige

Aus dem Landesprogramm „Zuweisungen für Investitionen an Gemeinden zur Förderung von Quartieren“ des Ministeriums für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen erhalten landesweit 77 Kommunen für 140 Maßnahmen Fördermittel in Höhe von 25 Millionen Euro. Davon sind im Bezirk Düsseldorf 46 Maßnahmen in 17 Städten für eine Förderung in Höhe von 6,5 Millionen Euro vorgesehen. In Duisburg werden insgesamt fünf Projekte aus dem Landesprogramm gefördert. Oberbürgermeister Sören Link hat am 7. Dezember die Förderbescheide von Regierungspräsidentin Anne Lütkes entgegengenommen.

Regierungspräsidentin Anne Lütkes: „Es ist gut zu wissen, dass durch die Projekte für die junge Generation ein kleiner Ausgleich für mitunter schwierige Lebensumstände ermöglicht wird.“Auch Thomas Krützberg, Beigeordneter für Familie, Bildung und Kultur, freut sich: „Von unseren Anträgen für dieses Programm wurden Maßnahmen in einer Gesamthöhe von 441.000 Euro Fördervolumen genehmigt. Davon ist jeder einzelne Euro wertvoll und wird für die Kinder und Jugendlichen in Duisburg sinnvoll verwendet werden.“

Anzeige

Konkret bedeutet dies, dass im Spielplatzbereich gemeinsam mit den Wirtschaftsbetrieben Duisburg die vollständige Überarbeitung des Bolzplatzes Kronenstraße in Homberg-Hochheide erfolgen kann (Fördersumme 90.000 Euro). Ferner wird es die Kinder und Jugendlichen freuen, dass die Spielplätze Schönenhofweg und Auf dem Dorn in Wanheim vollständig neu gestaltet werden (Fördersumme 126.000 Euro). Erweitert und umgestaltet werden zudem der Spielplatz im Erholungspark Neumühl an der Obermarxloher Straße (81.000 Euro) sowie der Spielplatz Schillerplatz in der Altstadt (72.000 Euro).

Weitere Mittel aus diesem Förderprogramm fließen in das Projekt „Lernlaube für Marxloh – Mehr Raum für Bildung“ des Vereins „Tausche Bildung für Wohnen e.V.“ (72.000 Euro). Der Verein arbeitet seit Jahren erfolgreich daran, Kindern aus armutsbelasteten Verhältnissen Bildung, kulturelle und gesellschaftliche Teilhabe und somit eine echte Zukunftsperspektive zu ermöglichen. Mit der Förderung können die mittlerweile ständig ausgelasteten vier Räume, in denen die Nachhilfe und Freizeitbetreuung für die Kinder stattfindet, erweitert werden und als alternatives Schüler-Arbeitszimmer von Kindern genutzt werden, die sich zuhause ein Zimmer mit weiteren Geschwistern teilen müssen und denen es häufig an einfachen Dingen wie einem Schreibtisch oder der nötigen Ruhekulisse fehlt, um erfolgreich die Hausaufgaben zu bewältigen.

Facebook Diskussionen

FB Kommentar

Leave a Reply

Your email address will not be published.

*