Feuerwehr Duisburg: CO-Austritt in Overbruch

Anzeige

Der Leitstelle der Feuerwehr wurde um 14.14 Uhr über den Notruf eine Person mit Schwindel und Unwohlsein gemeldet. Daraufhin wurde ein Rettungswagen zur Einsatzstelle in Overbruch alarmiert. Beim Betreten der Wohnung wurden den Einsatzkräften über den standardmäßig mitgeführten Kohlenmonoxid-Warner (CO-Warner) über eine erhöhte Gaskonzentration gemeldet. Sofort wurden alle Bewohner aus dem Haus evakuiert und weitere Einsatzkräfte der Feuerwehr angefordert.

Im Gebäude befanden sich vier Personen. Der Notarzt stellte fest, dass die CO-Konzentration bei zwei Personen so hoch war, dass eine sofortige Behandlung in einer Spezialklinik mit Druckkammer erforderlich wurde. Für den Transport in die Universitätskliniken Aachen und Düsseldorf wurde neben dem Rettungshubschrauber aus Duisburg der Rettungshubschrauber aus Köln eingesetzt. Durch die Feuerwehr wurden alle Wohnungen unter Atemschutz kontrolliert. Die Gaszufuhr zum Gebäude wurde abgeschiebert und die Stadtwerke informiert. Das Gebäude wurde dann gelüftet und im Anschluss konnten die zwei verbliebenen Bewohner in ihre Wohnung zurückkehren.

Anzeige

Der Rettungsdienst war mit drei Rettungswagen, einem Notarzteinsatzfahrzeug und zwei
Rettungshubschraubern mit zwölf Einsatzkräften im Einsatz. Die Feuerwehr war mit fünf Einsatzfahrzeugen und 18 Einsatzkräften vor Ort. Der Einsatz der Feuerwehr war um 15:45 Uhr beendet.

Die Ursache für den Gasaustritt ist nicht bekannt. Die Polizei hat Ermittlungen aufgenommen.

Anzeige

Facebook Diskussionen

FB Kommentar

Leave a Reply

Your email address will not be published.

*