Duisburg: Erich Staake zu Gast bei Niederrheinischer IHK

Duisport-Chef stellt Perspektiven des Hafens vor

Anzeige

Lesedauer: 1 Minute

IHK-Präsident Burkhard Landers (l.) begrüßte Duisport-Chef Erich Staake, der sich ins Goldene Buch der Niederrheinischen IHK eintrug. Foto: Niederrheinische IHK
IHK-Präsident Burkhard Landers (l.) begrüßte Duisport-Chef Erich Staake, der sich ins Goldene Buch der Niederrheinischen IHK eintrug. Foto: Niederrheinische IHK

Duisport-Chef Staake verwies auf den wichtigen Beitrag, den Duisport auf nationaler und internationaler Ebene für die wirtschaftliche Entwicklung der Region leiste. So könnten beispielsweis durch den direkten Zugverkehr auf der neuen Handelsroute Seidenstraße nach China die Umschlagzahlen weiter steigen. Staake verwies zudem darauf, dass der Hafen in diesem Jahr bei den Neuansiedlungen einen Rekord aufgestellt habe. „Dadurch sind über 1000 Arbeitsplätze entstanden. Duisport ist der Jobmotor in der Region.“

Anzeige

Der Duisburger Hafen ist stets Treiber für die Entwicklung des Wirtschaftsstandorts Duisburg und des gesamten Niederrheins. In den vergangenen 20 Jahren hat er sich zu einem der größten europäischen Logistikzentren entwickelt, 45.000 Beschäftigte sind heute mit der Hafenwirtschaft verbunden. In diesem Jahr feierte der Hafen sein 300-jähriges Bestehen. Zum Abschluss des Jubiläumsjahres stellte Erich Staake, Vorstandsvorsitzender der Duisburger Hafen AG (duisport), die Leistungsbilanz des Hafens bei der Vollversammlung der Niederrheinische Industrie- und Handelskammer Duisburg-Wesel-Kleve vor.

IHK-Präsident Burkhard Landers hob hervor, wie eng Standort- und Hafenentwicklung zusammenhängen. Er betonte, dass das Ja zur Infrastruktur, das die Gründungsväter des Hafens vor 300 Jahren gaben, auch ein Ja zu Arbeitsplätzen und wirtschaftlicher Entwicklung war. Landers: „Die Politik muss hierfür auch heute die Rahmenbedingungen schaffen. Auch in der Öffentlichkeit müssen solche Entscheidungen als das dargestellt werden, was sie sind: Investitionen in Beschäftigung und Wachstum.“

Anzeige

Facebook Diskussionen

FB Kommentar

Leave a Reply

Your email address will not be published.

*