Duisburg-Bissingheim: Neues Leben im alten Stadtteil

WG „Haus am Märchenweg“ in Duisburg-Bissingheim mit 1. wig ERGO Zukunftspreis ausgezeichnet – Jury des Fachverbandes wig Wohnen in Gemeinschaft würdigt Mieterorientierung, Quartiersbezug und Wirtschaftlichkeit des Projekts

Anzeige
Frohe Botschaft für Bissingheim: Im Wissenschaftspark Gelsenkirchen nahm Medimobil-Geschäftsführer Hans-Jürgen Block (2.v.r.) für die Pflegewohngemeinschaft „Haus am Märchenweg" den mit 5.000 Euro dotierten 1. wig ERGO Zukunftspreis des Fachverbandes wig Wohnen in Gemeinschaft NRW entgegen. Es gratulierten (von links) die wig-Vorstände Volker Hülsewiesche, Claudius Hasenau und Christel Schneider sowie ERGO-Vertriebsleiter Markus Bernhard. Foto: Andreas Weiss / wig NRW
Frohe Botschaft für Bissingheim: Im Wissenschaftspark Gelsenkirchen nahm Medimobil-Geschäftsführer Hans-Jürgen Block (2.v.r.) für die Pflegewohngemeinschaft „Haus am Märchenweg“ den mit 5.000 Euro dotierten 1. wig ERGO Zukunftspreis des Fachverbandes wig Wohnen in Gemeinschaft NRW entgegen. Es gratulierten (von links) die wig-Vorstände Volker Hülsewiesche, Claudius Hasenau und Christel Schneider sowie ERGO-Vertriebsleiter Markus Bernhard. Foto: Andreas Weiss / wig NRW

Die Medimobil GmbH, ein auf die Begleitung von Beatmungspatienten spezialisierter ambulanter Pflegedienst mit Sitz in Krefeld, hat in der alten Kirche von Bissingheim eine Wohngemeinschaft für sieben Frauen und Männer eröffnet, die aufgrund von Lungenfunktionsstörungen dauerhaft auf Beatmung angewiesen sind. Im Mai 2016 konnten die ersten Mieterinnen und Mieter einziehen. So blieb im ländlichen Bissingheim die Kirche im Dorf – auch im übertragenen Sinn. Die WG pflegt einen intensiven Austausch mit der evangelischen Gemeinde des Stadtteils. Im Gebäude findet regelmäßig „der kleine Dorfklatsch“ statt, bei dem die Nachbarn und Mieter zusammenkommen. Auch der angrenzende Kindergarten spielt im Quartierskonzept des „Hauses am Märchenweg“ eine wichtige Rolle.

Große Freude in Duisburg-Bissingheim: Das „Haus am Märchenweg“, eine in einer umgenutzten Kirche untergebrachte Pflegewohngemeinschaft für Beatmungspatienten, wurde mit dem 1. wig ERGO Zukunftspreis ausgezeichnet. Der mit 5.000 Euro dotierte Award würdigt ambulant begleitete Wohngemeinschaften mit besonders innovativen Konzepten und Ideen. Vergeben wurde der Innovationspreis erstmals vom Fachverband wig Wohnen in Gemeinschaft NRW in Zusammenarbeit mit der ERGO Versicherung auf der Jahrestagung in Gelsenkirchen. Mit Ehrenpreisen bedacht wurden außerdem das Mehrgenerationenhaus Borchen der Kolping Akademie für Gesundheits- und Sozialwesen in Paderborn und die Senioren-Wohngemeinschaft Villa Hohenlimburg, eine ambulant betreute Wohngruppe in Hagen.

Anzeige

Mit diesem Ansatz erfüllte die Einrichtung alle drei Kriterien des 1. ERGO wig-Zukunftspreises: Mieterorientierung, Quartiersbezug und Wirtschaftlichkeit. „Das Projekt ist ein Beispiel dafür, wie durch Wohnen im Alter neue Akzente aufgegriffen und in architektonisch besonderer Weise umgesetzt werden können. Bissingheim ist ein historischer Sozialstandort, der vor vielen Jahren für Kriegsopfer errichtet wurde, die es heute so nicht mehr gibt. Das Haus am Märchenweg eröffnet ihm mit intergenerativen Aspekten, mitten im Ruhrgebiet, neue Perspektiven“, sagte Prof. Dr. Josef Hilbert, Geschäftsführender Direktor des Instituts Arbeit und Technik (IAT) der Westfälischen Hochschule Gelsenkirchen Bocholt Recklinghausen, in seiner Laudatio. Hilbert erinnerte an vergangene Bergbau-Zeiten, als Lungenkranke am Fenster saßen, um Luft zu schöpfen. Der Begriff „Er ist weg vom Fenster“ bedeutete, dass der Betreffende zu schwach für den Fensterplatz geworden war. Die Medimobil hingegen habe durch ihr architektonisches Konzept für die WG-Mieter ein „Ran ans Fenster“ geschaffen, auch dann, wenn sie bettlägerig seien.

Für Medimobil-Geschäftsführer Hans-Jürgen Block ist mit der Preisverleihung ein Traum in Erfüllung gegangen: „Unser Ziel ist es, den Bewohnern die Möglichkeit zu geben, trotz ihrer Erkrankung und der damit verbundenen Einschränkungen in einem besonderen Ambiente ein gut strukturiertes, abwechslungsreiches soziales Leben führen zu können. Es war nicht leicht, diese Vorstellungen in der alten Kirche zu verwirklichen. Der Zukunftspreis bestätigt uns auf unserem Weg und schenkt uns neuen Mut, unsere Idee weiter zu entwickeln.“

Anzeige

Stichwort: wig – die Lobby für Pflege-WGs
In dem 2007 gegründeten, gemeinnützigen Fachverband wig Wohnen in Gemeinschaft NRW e.V. haben sich Begleiter von mehr als 100 ambulant betreuten Wohngemeinschaften für Menschen mit besonderen Bedarfen zusammengeschlossen. wig NRW verfolgt das Ziel, ambulante Pflegedienste dazu zu befähigen, betreute Wohngemeinschaften auf hohem Qualitätsniveau selbst zu bauen oder pflegerisch zu begleiten. Dazu bietet WIG als Fachverband in der eigenen wig-Akademie individuelle Beratung und themenbezogene Weiterbildungen an. Mit dem Ansatz, ambulant betreuten Senioren-Pflege-Wohngemeinschaften inhaltlich und politisch eine Stimme zu geben, ist wig Wohnen in Gemeinschaft NRW der bisher einzige Verband dieser Art in NRW. Die Zahl der Pflegewohngemeinschaften in NRW liegt bei rund 900. Im Dezember 2016 lobte wig NRW in Zusammenarbeit mit ERGO Versicherungen erstmals den wig ERGO Zukunftspreis für beispielhafte Pflegewohngemeinschaften aus. Auch 2017 soll der Award vergeben werden.

Facebook Diskussionen

FB Kommentar

Leave a Reply

Your email address will not be published.

*