Füchse Duisburg zeigen Moral und Charakter – 5:4-Sieg in Wedemark nach Rückstand

Wedemark Scorpions – Füchse Duisburg 4:5 (2:1; 2:3; 0:1)

Anzeige

Der Eishockey-Oberligist Füchse Duisburg hat am Sonntagabend sein 1. Auswärtsspiel der DEB-Meisterrunde gewonnen. Vor 401 Zuschauern konnte sich der EVD nach hartem Kampf verdient mit 5:4 bei den Wedemark Scorpions durchsetzen. Die Füchse mussten bis zum Schluss um die drei Punkte kämpfen, zeigten hierbei aber überragende Comeback-Qualitäten. Die Füchse sind in der Tabelle der DEB Oberliga Nord weiterhin punktgleich mit dem Tabellenzweiten aus Tilburg auf Platz 3. Am Freitagabend steht für den EVD bereits das nächste Auswärtsspiel der DEB-Meisterrunde auf dem Programm. Gegner in Hamburg-Farmsen sind ab 20.00 Uhr die heimischen Crocodiles.

Mit einem Last-Minute-Tor durch Raphael Joly sicherten sich die Füchse die ersten drei Punkte in der Meisterrunde. Die Duisburger mussten kurzfristig auf Tom Schmitz verzichten, dafür konnte aber wieder auf Yannis Walch zurückgegriffen werden. Nach der Niederlage vom Freitagabend gegen Essen, waren die Spieler von Beginn um Wiedergutmachung bemüht. Es fing aber nicht gut an für die Füchse. Nach zehn Minuten waren die Wedemarker durch ihren Topscorer Budd im Powerplay erfolgreich. Nicht einmal drei Minuten später gingen die Scorpione durch Pape gar mit 2:0 in Front. Bei beiden Toren sah Füchse-Goalie Peter Holmgren nicht gut aus. Für ihn kam Lucas Di Berardo ins Gehäuse. Eine 5:3-Überzahl nutzten die Füchse zum Anschlusstreffer durch Manuel Neumann.

Anzeige

Im 2. Drittel liefen die Füchse immer wieder einem Rückstand hinterher. Adams erhöhte auf 3:1. Eine ganz andere Mannschaft stand an diesem Abend für Wedemark auf dem Eis im Vergleich zu der erst drei Wochen zurückliegenden 2:12-Schlappe gegen die Füchse. Der EVD konnte sich trotzdem viele Torchancen erspielen. Eine nutzte Patrick Klöpper zum 2:3. Aber nicht einmal 60 Sekunden später stellte Morczinietz den 2-Tore-Abstand zum 4:2 wieder her. Die Reihe um Kapitän Björn Barta war es dann auch, die diese Führung egalisieren konnte. Erst der Kapitän selber in der 35. Minute und Patrick Klöpper in der 37. Minute stellten das Ergebnis auf 4:4.

Das Schlussdrittel mussten die Füchse in Unterzahl beginnen. Lucas Di Berardo konnte da aber seine Klasse beweisen. Immer mehr spielte sich das Geschehen im Drittel der Wedemarker ab. Viel zu viele Torchancen wurden von den Füchsen allerdings vergeben. Als alle Zuschauer und Spieler bereits mit einer Verlängerung rechneten, brachte eine glückliche Situation den Füchse-Sieg. Eine Hereingabe von Raphael Joly fälschte ein eigener Spieler der Wedemarker eine Minute vor Spielende ins eigene Tor ab. „Ein hart erkämpfter Sieg. Wir wurden aber für unseren Aufwand zum Schluss noch belohnt. Wedemark hat es uns heute sehr schwer gemacht“. so Füchse-Trainer Lance Nethery nach der Begegnung.

Anzeige

Tore:
11. Minute – 1:0 Budd
14. Minute – 2:0 Pape
17. Minute – 2:1 Manuel Neumann
23. Minute – 3:1 Adams
25. Minute – 3:2 Patrick Klöpper
26. Minute – 4:2 Morczinietz
35. Minute – 4:3 Björn Barta
37. Minute – 4:4 Patrick Klöpper
58. Minute – 4:5 Raphael Joly

Zuschauer: 401

Aufstellung Füchse: Peter Holmgren (Lucas Di Berardo) – Manuel Neumann, Yannis Walch, Dominik Ochmann, Finn Walkowiak, Mike Schmitz, Maik Klingsporn, Norman Martens – Raphael Joly, Lars Grözinger, André Huebscher, Cornelius Krämer, Björn Barta, Jari Neugebauer, Lois Spitzner, Viktor Beck, Patrick Klöpper, Ricco Ratajczyk

Leave a Reply

Your email address will not be published.

*