ESCID: Auftaktveranstaltung in Duisburg hatte sich bis nach Frankfurt am Main herumgesprochen

ESCID – Existenzgründung in Deutschland für chinesische Gründungsinteressierte

Anzeige
Machten eine Teilnahme an ESCID schmackhaft – GFW-Projektmanager Angel Alava-Pons, FOM-Geschäftsleitung Sandra Seidler und GFW-Projektmanager Andreé Schäfer, Foto: Armando-José Köhler, FOM
Machten eine Teilnahme an ESCID schmackhaft – GFW-Projektmanager Angel Alava-Pons, FOM-Geschäftsleitung Sandra Seidler und GFW-Projektmanager Andreé Schäfer, Foto: Armando-José Köhler, FOM

Gemeinsam mit der FOM Hochschule für Oekonomie und Management hat die GFW Duisburg ESCID initiiert. Zehn interessierte Gäste waren dem Aufruf gefolgt, sich über ESCID zu informieren. Sandra Seidler, Gesamt-Geschäftsleitung des FOM Hochschulzentrums Duisburg, und GFW-Projektmanager Angel Alava-Pons stellten den Workshop und seine einzelnen Module den Existenzgründern in spe vor. Eine Besucherin reiste eigens aus Frankfurt am Main an, um sich detailliert über das neue Kursangebot zu informieren. Am Ende des Abends standen die Chancen gut, dass sie ab April die Wochenenden in Duisburg verbringen wird, um hier das 1×1 der Selbstständigkeit vermittelt zu bekommen – und das unter betriebswirtschaftlichen, juristischen und interkulturellen Aspekten.

Am 18. Januar um 18 Uhr begann die Auftaktveranstaltung von ESCID – dem Existenzgründungsseminar, das passgenau auf die Bedarfe der chinesischen Community zugeschnitten ist. Zielgruppe dabei sind insbesondere chinesische Absolventen von Hochschulen und Universitäten, die sich in Duisburg selbstständig machen wollen. „Ab 8. April beginnt das Programm, das die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in acht mal acht Stunden dazu befähigt, einen eigenen Businessplan zu erstellen. Da die Acht in China eine Zahl ist, die Glück und Wohlstand verheißt, hätte das Timing nicht besser sein können. Unsere Botschaft lautet: Mit ESCID zu wirtschaftlichem Erfolg“, erklärt Ralf Meurer, Geschäftsführer der Gesellschaft für Wirtschaftsförderung Duisburg mbH (GFW Duisburg).

Anzeige

Bei den anderen Besuchern handelte es sich um Chinesinnen und Chinesen, die gerade ihren Universitätsabschluss an der Universität Duisburg-Essen erlangt haben oder bereits bei großen Playern sowie mittelständischen Unternehmen in der Mercatorstadt als Angestellte tätig sind. Nun steht für die potenziellen Teilnehmerinnen und Teilnehmer zunächst einmal das Chinesische Frühlingsfest an, was oftmals mit einer Reise in die asiatische Heimat verbunden ist. Alle anderen haben die Möglichkeit, in der Duisburger Mercatorhalle am 3. Februar 2017 im Kreise ihrer Familien zu feiern und das Jahr des Hahns zu begrüßen.

Das kostenfreie Blockseminar ESCID beinhaltet fünf Module und dauert acht Tage. Die Wissensvermittlung erfolgt in acht Stunden jeweils samstags von 9:00 bis 17:00 Uhr – in den Räumlichkeiten der FOM im Tec-Center. Die Mindestteilnehmerzahl beträgt zehn; maximal 25 Plätze sind zu vergeben. Unterrichtet wird ausschließlich in deutscher Sprache.

Anzeige

Wer zur Zielgruppe gehört, sich über ESCID informieren und beim Existenzgründungsseminar mitmachen möchte, der kann sich bis zum 18. April 2017 anmelden bei: GFW-Projektmanager Andree Schäfer, Telefon: 0203 / 36 39 – 343, E-Mail: [email protected], und GFW-Projektmanager Angel Alava-Pons, Telefon: 0203 / 36 39 – 365, E-Mail: [email protected]

Leave a Reply

Your email address will not be published.

*