VHS-Vortrag erinnert an die Wannseekonferenz vor 75 Jahren

Anzeige

In seinem Vortrag „Tagesordnungspunkt: Judenmord – Die Wannseekonferenz 1942“ am Montag, 6. Februar, um 20 Uhr in der Volkshochschule im Stadtfenster an der Steinschen Gasse 26 erinnert der Duisburger Historiker Dr. Ludger Heid an dieses verhängnisvolle Ereignis.

Fünfzehn hochrangige Vertreter des NS-Staates kamen am 20. Januar 1942 in einer luxuriösen Villa am Berliner Wannsee zusammen, um über die „Endlösung“ der „Judenfrage“ zu beraten. Das erhalten gebliebene Protokoll über die „Besprechung mit anschließendem Frühstück“ dokumentiert in kaum verklausulierter Form den Gesamtplan zur Ermordung der europäischen Juden. Man entschied, so dokumentiert es das Protokoll, insgesamt elf Millionen Juden zu deportieren, sie mörderischer Zwangsarbeit auszusetzen und die Überlebenden und nicht Arbeitsfähigen auf andere Weise ums Leben zu bringen.

Anzeige

Der Eintritt an der Abendkasse kostet fünf Euro. Für Rückfragen steht Josip Sosic telefonisch unter (0203) 283-3725 zur Verfügung.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

*