Drogenhandel in Berlin – Endstation Essen Hauptbahnhof

Anzeige

Essen, Berlin, (ots) – Ein 31-jähriger Tunesier war zum heutigen Tageswechsel (06./07. Februar) im Intercityzug von Köln nach Essen ohne Fahrausweis unterwegs. Beamte der Bundespolizei stellten nach Halt im Essener Hauptbahnhof fest, dass gegen den Mann ein Strafverfahren wegen Drogenhandel durch das Berliner Amtsgericht Tiergarten geführt wird. Wegen Verstoß gegen Meldeauflagen wurde der Haftbefehl gegen den Mann wieder in Kraft gesetzt.

Der heute Festgenommene steht im Verdacht in einer Parkanlage am Berliner Tiergarten, Anfang 2016, Marihuana und Haschisch verkauft zu haben. Noch vor Abschluss des Ermittlungsverfahrens verspielte der 31-Jährige den eingeräumten Freiraum der Justiz, durch Verstoß gegen Meldeauflagen und tauchte unter.
Daraufhin wurde durch das Amtsgericht Tiergarten der Haftbefehl wieder in Vollzug gesetzt. Einsatzkräfte der Bundespolizei nahmen den Gesuchten fest und überstellten ihn dem Essener Polizeigewahrsam. Dort wird der 31-Jährige heute dem Haftrichter vorgeführt.

Anzeige

Facebook Diskussionen

FB Kommentar

Leave a Reply

Your email address will not be published.

*