UDE: Start-up bietet Social Media für die Ohren – Eine App voller Lekis

Anzeige
(v.l.n.r.) Joel De Marco, Tobias Mähl und Lukas Bücking (Bildnachweis: UDE)
(v.l.n.r.) Joel De Marco, Tobias Mähl und Lukas Bücking (Bildnachweis: UDE)

Gute Nachricht für alle, denen einfach nur Musik oder Radio hören zu langweilig ist: Das Start-up dreier Absolventen der Wirtschaftsinformatik an der Universität Duisburg-Essen (UDE) hat jetzt eine Alternative erfunden: LEKIO. Die kostenlose App für IOS und Android kombiniert soziales Netzwerk und Streamingdienst und wird fortan zum „The Social Radio Network“ entwickelt.

„Mit LEKIO können die Nutzer in Sekundenschnelle ihre eigene Playlist als persönliches Radioprogramm zusammenstellen“, erklärt Tobias Mähl, einer der Gründer. Und die kann aus Musik beispielsweise aus der Spotify-Bibliothek bestehen, aus Beiträgen von YouTube-Stars oder der Lieblings-Blogger. „Genauso wie aus Sendungen von Freunden – man kann mit der App nämlich auch eigene Audioinhalte erstellen und als ‚Leki‘ hochladen“, ergänzt der Gründer Lukas Bücking.

Anzeige

Lekianer, also die LEKIO-Nutzer, können sich gegenseitig abonnieren, oder auch einzelne Sendungen wie KinoKritik oder ganze Kategorien wie Comedy. Dazu noch ein paar Lieblingssongs ausgewählt, und schon erstellt die App die individuelle Playlist, die immer und überall gehört werden kann. „Unser Ziel ist es, zum YouTube für die Ohren zu werden“, sagt Joel De Marco, der dritte Gründer im Bunde.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

*