Internationaler Bibliothekskongress in Berlin: Duisburger Stadtbibliothek mit zwei Vorträgen vertreten

Im Vordergrund beider Vorträge stehen neue Konzepte, die in Duisburg in der täglichen Bibliotheksarbeit zum Nutzen der Kundinnen und Kunden bereits eingesetzt werden.

Anzeige
Dr. Jan-Pieter Barbian (Direktor der Stadtbibliothek Duisburg)  Foto F. Krischer
Dr. Jan-Pieter Barbian (Direktor der Stadtbibliothek Duisburg) Foto F. Krischer

Dr. Jan-Pieter Barbian, Direktor der Stadtbibliothek Duisburg, thematisiert in seinem Vortrag, der unter dem von Bob Dylan inspirierten Titel „The Times They Are a-Changin“ steht, die zwei großen Herausforderungen für Bibliotheken weltweit: die digitale Revolution und die grundlegenden Veränderungen innerhalb der Gesellschaft. Bibliothekare werden zukünftig auch Experten in digitalen Medien sowie Informationsvermittler, Kultur- und Sozialarbeiter sein müssen. Am Beispiel der Duisburger Stadtbibliothek wird er den nachhaltigen Wandel in der Gestaltung des Berufsbildes vorstellen und zur Diskussion einladen.

Begleitet wird er von Jutta Flaßhove, Leiterin der Kinder- und Jugendbibliothek, die in ihrem Vortrag das innovative Konzept der „Schoßkinder“-Veranstaltungen in der Duisburger Stadtbibliothek vorstellt. Unter dem Motto „Mit Büchern wachsen“ werden dabei bereits die Jüngsten spielerisch an Bücher und Geschichten herangeführt.

Anzeige

Im Rahmen des Internationalen Bibliothekskongresses, der vom 21. bis 22. Februar in Berlin stattfindet, ist die Stadtbibliothek Duisburg mit diesen zwei Vorträgen vertreten. Der Kongress, der in diesem Jahr unter dem Titel „Bibliotheken am Scheideweg – Identität im Wandel“ steht, stellt sich auch mit Teilnehmern aus mehr als 100 Ländern wichtigen Zukunftsfragen und macht das Lese- und Nutzerverhalten der Kunden für die Bibliotheken zum Thema.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

*