Bundesweiter Aktionstag „5 vor 12 – Wir sind unverhandelbar“ in Duisburg

Bundesweiter Aktionstag „5 vor 12 – Wir sind unverhandelbar“ – auch auf der Königstraße in Duisburg. Foto: Veranstalter.
Vor dem Forum in der Duisburger Innenstadt fand die Wahlaktion „5 vor 12“ statt. Der Verein DUGay e.V. hatte alle Duisburger Bundestagskandidaten eingeladen, sich den Fragen der Bürger zu LSBTIQ-Themen zu stellen. Die Einladung angenommen haben die FDP, die Grünen, die Linke, die Piraten und die SPD. Diese Parteien waren jeweils mit ihren Bundestagskandidaten_innen erschienen und standen den Bürgern für Fragen zur Verfügung. Der Verein DUGay hatte im Vorfeld vier Hauptforderungen aufgestellt, zu denen sich die Politiker äußern konnten (Bundesweiter Aktionsplan gegen Homo- und Transphobie, Förderung der queeren Jugend- und Seniorenarbeit, Transsexuellengesetz und Änderung der Grundgesetzes). Es wurde rege diskutiert und jede Partei konnte ihren Standpunkt darstellen.

Die Einladung zu dieser Veranstaltung wurde leider nicht von der CDU wahrgenommen. Diese Partei reagierte nicht auf die Einladung. „Es ist unverständlich, dass die Duisburger CDU-Bundestagskandidaten wohl keinen Mut haben, sich zu diesem Thema öffentlich zu äußern. Auch bei kontroversen Themen sollte man den Mut haben, den eigenen Standpunkt zu vertreten“, so Christian Karus, Vorsitzender des Vereins DUGay e.V..

Zeitgleich zur Veranstaltung in Duisburg wurden ähnliche Veranstaltungen in allen CSD-Städten Deutschlands durchgeführt.

Anzeige

– Pressemeldung und Foto: DUgay e. V. als eine rder Organisatoren des Duisburger CSD –

Anzeige
Anzeige

Sie muessen eingeloggt sein um einen Kommentar zu schreiben Einloggen