Museum DKM ruft zum Verleih von Figuren der Heiligen Barbara auf

Leihgeber gesucht! Figuren der heiligen Barbara für das Ausstellungsprojekt „Kunst & Kohle – Die schwarze Seite“

Am 4. Dezember wird der Gedenktag der heiligen Barbara begangen, die als Schutzheilige der Bergleute gilt. In den ehemaligen Bergbaugebieten wird der Barabaratag noch heute mit Gottesdiensten, Paraden und Festen gefeiert. Das Museum DKM nutzt diesen Feiertag, um sich mit einem Aufruf an Sammler von Barbara-Figuren zu wenden: Unterstützen Sie die von Mai bis September 2018 geplante Ausstellung des Museum DKM mit einer Leihgabe!

Im Jahr 2018 endet die Steinkohleförderung in Deutschland. In einem städteübergreifenden Ausstellungsprojekt befassen sich zahlreiche Kunstmuseen im Ruhrgebiet mit der kulturellen Dimension dieses einschneidenden Ereignis. Das Museum DKM beteiligt sich mit einer Gruppenpräsentation, die sich unter dem Titel „Die schwarze Seite“ der Lebens- und Arbeitswelt der Bergleute widmet.

Entwurf. Foto: Museum DKM.

Zwei Aspekte, die dabei nicht fehlen dürfen, behandelt eine Rauminstallation der in Arnsberg geborene Künstlerin Claudia Terstappen: zum einen die lebensbedrohliche Gefahr, die das Arbeiten unter Tage bedeutete, zum anderen die Hoffnung auf Schutz durch religiösen Glauben. Dargestellt werden sollen diese durch eine Ansammlung von Barbarafiguren, die von den Stirnlampen ausgedienter Grubenhelmen angestrahlt werden. Am Barbaratag war es in den Bergbau- und Steinindustriedörfern der Eifel Sitte, dass Bergmänner und Steinmetze vor ihrem Bilde die Grubenlampen als Weiheleuchten anzündeten.

Das Museum DKM freut sich über eine Unterstützung des Ausstellungsvorhabens und Ihre Mithilfe, um die wichtige Bedeutung der heiligen Barbara für die Alltagswelt der Bergleute gerade im Rheinland und am Niederrhein herauszustellen. Gesucht werden frei stehende Barbarafiguren aller Art, groß und klein für diese Ausstellung. Wenn sich also eine Figur in Ihrem Haushalt befindet und Sie diese für 5 Monate entbehren können, melden Sie sich bitte! Die Figuren sind selbstverständlich während der Ausstellung versichert und gehen anschließend an ihre Besitzer zurück.

Das Museum DKM ist zu errichen unter Telefon 0203 . 9355547-0 oder mail@museum-dkm.de.
Museum DKM