Duisburg-Hochfeld: Azubis informierten Schüler beim „Tag der Ausbildung“

Siemens Professional Education zeigte Anforderungen, Ziele und Perspektiven einer modernen Berufsausbildung auf
Lehrwerkstatt lud zum Mitmachen ein

Angeleitet von Siemens-Azubis wurden auch Schlüsselanhänger von vielen Schülerinnen und Schülern hergestellt, die später als wertvolles Erinnerungsstücke mitgenommen wurden. Foto: Siemens AG.
„Ausbildung zum Anfassen“ erlebten knapp 1.500 Schülerinnen und Schüler, Studenten und Eltern am „Tag der Ausbildung“ im Werk Duisburg-Hochfeld: Ausbilder wie Auszubildende standen Rede und Antwort. Dabei informierten sie über 15 Ausbildungs- und Studiengänge, Arbeitsbedingungen, Karriere-, Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten, gaben Bewerbertrainings sowie Tipps zur Ausbildung. Auch in der Lehrwerkstatt war Mitmachen angesagt. Erstmals fand der Tag der Ausbildung im Rahmen der Talenttage Ruhr 2018 statt.

„Wir in Duisburg betreiben Ausbildung mit Herz und Verstand“, betont Silvana von der Weppen, verantwortlich für die mechanische Ausbildung in NRW. „Die Bewerberlandschaft wird sich nachhaltig ändern. Darauf sind wir schon jetzt vorbereitet, indem wir nicht nur größten Wert auf die obligatorischen Fachkompetenzen legen, sondern ein prall gefülltes Zukunftspaket anbieten, in dem auch Sozialkompetenzen, Schlüsselqualifikationen, Gesundheitsbewusstsein und Teamgeist zu finden sind. Nicht zuletzt darf die Ausbildung bei uns auch Spaß machen“. Einen weiteren wichtigen Zukunftsbaustein sieht von der Weppen darin, bei jungen Frauen das Interesse an technischen Ausbildungsgängen zu wecken.
„Frauen werden bei uns in allen technischen Disziplinen ausgebildet und gehören längst in den Werkstattalltag. Leider bekommen wir immer noch weniger Bewerbungen, als wir uns wünschen würden.“

Derzeit bildet Siemens in Hochfeld rund 150 Auszubildende in zwölf technischen und kaufmännischen Berufen aus. Begehrt sind zudem die technischen und kaufmännischen Studiengänge, die Siemens in Duisburg in fünf verschiedenen Ausprägungen anbietet.

Die Palette der Ausbildungsberufe bei Siemens in Duisburg reicht im technischen Bereich vom Konstruktions-, Industrie- und Zerspanungsmechaniker über den Mechatroniker bis hin zum technischen Produktdesigner. Vorgestellt wurden auch duale und kombinierte Studiengänge zum Bachelor of Engineering in Verbindung mit den Ausbildungsberufen Technischer Produktdesigner, Mechatroniker sowie Zerspanungsmechaniker. Im kaufmännischen Sektor wurden unter anderem der Beruf des Industriekaufmanns sowie der kombinierte Studiengang zum Bachelor of Arts in International Management vorgestellt.

Im bevölkerungsreichsten Bundesland NRW zählt Siemens mit insgesamt rund 1.600 Azubis an fünf Ausbildungsstandorten zu den größten Ausbildungsbetrieben. Das Unternehmen bietet in NRW, wo etwa 20.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an rund 40 Standorten beschäftigt sind, die Ausbildung in 35 Kernberufen an.
Zusätzlich zu diesen IHK-Ausbildungsberufen bietet Siemens duale Studiengänge in Kooperation mit ausgewählten Hochschulen, in denen sich die akademische Qualifikation und die betriebliche Praxis bestens verbinden lassen.

Die Siemens-Ausbildung, die Siemens Professional Education (SPE), bietet zudem eine Vielzahl von zusätzlichen Dienstleistungen rund um die Ausbildung an. Mit dem ATIW-Berufskolleg (Ausbildungszentrum für Technik, Informationsverarbeitung und Wirtschaft) in Paderborn zum Beispiel bildet das Unternehmen als staatlich genehmigte Ersatzschule für die Siemens AG und andere Unternehmen aus.
Schwerpunkt dieser Ausbildung ist die Informationstechnik. Die Teilnahme am Unterricht im ATIW ersetzt die öffentliche Berufsschule.

Auch in Düsseldorf bildet die SPE mit dem BIKA (Berufskolleg für Informations-, Kommunikations- und Automatisierungstechnik) als staatlich genehmigte Ersatzschule den Rahmenlehrplan für die Elektroniker für Automatisierungstechnik ab. Bereits während der Ausbildung werden in Zusatzseminaren umfassende Handlungskompetenzen vermittelt, die auf die berufliche Zukunft vorbereiten.

Gleichzeitig besteht die Möglichkeit, praxisorientierte duale und kooperative Studiengänge zu beschreiten. Diese Bildungsgänge werden an den Standorten Düsseldorf im Elektrotechnik-Bachelor-Modell, Essen im kaufmännischen Bachelor- Modell und in Paderborn im IT Bachelor-Modell angeboten.

Bundesweit ist Siemens mit insgesamt rund 10.000 Auszubildenden und dual Studierenden einer der größten und erfolgreichsten privaten Ausbildungsbetriebe.
In die Ausbildung der Jugendlichen investierte Siemens allein in Deutschland in diesem Jahr insgesamt rund 183 Millionen Euro. Im Schnitt bewerben sich alljährlich rund 45.000 Schulabsolventen und -absolventinnen auf die Ausbildungsplätze.

Weitere Informationen sind unter www.siemens.com/ausbildung jederzeit abrufbar. Unter dem Berufsfindungstool ‚Siemens Jona‘ www.siemens.de/jona können interessierte junge Menschen außerdem leicht verständlich und unkompliziert für sich selbst herausfinden können, welcher Beruf am besten zu ihnen passt.
Siemens AG