Agentur für Arbeit und jobcenter im Gespräch mit Bildungsträgern

Mit Bildung zum Ziel: Weiterbildungen 2019 für Arbeitsuchende und Beschäftigte

Das Jobcenter an der Friedrich-Wilhelm-Straße in der Duisburger Innenstadt. Foto: Petra Grünendahl.
Die Einführung des Qualifizierungschancengesetzes mit Beginn des Jahres ist ein deutliches Signal an Arbeitsuchende, Beschäftigte und Betriebe: Weiterbildung ist nicht nur das Gebot der Stunde, sondern ein Auftrag für die Zukunft. Den Veränderungen in den Tätigkeiten vor allem durch technische Entwicklungen muss sich fast jeder stellen. Agentur für Arbeit und jobcenter Duisburg helfen dabei. In einem großen Meeting in der Agentur für Arbeit wurden die Bildungsträger der Region über die Bildungszielplanung 2019 und aktuelle Themen am Arbeitsmarkt informiert. Anschließend kam es zu einem intensiven Austausch, z.B. wie die Digitalisierung auch auf die Weiterbildungsangebote Einfluss nimmt.

„Unter dem Einfluss der Megatrends Demographie und Digitalisierung werden die Herausforderungen in der Bildungsplanung größer. Die aktuelle Bildungszielplanung berücksichtigt Bedarfe der Unternehmen und die individuelle Ausgangssituation von arbeitsuchenden Menschen. Eine große Nachfrage nach Fachkräften zeigt, dass der Schritt in die Weiterbildung für arbeitslose Menschen die höchste Priorität haben sollte, wenn sie nicht mehr über aktuelle Qualifikationen verfügen.“ Astrid Neese, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Duisburg, setzt auch in diesem Thema auf Netzwerkarbeit. „Der Austausch mit den Bildungsträgern ist wichtig, damit wir gemeinsam Arbeitsuchende, die sich neu orientieren müssen, optimal auf ihre berufliche Zukunft vorbereiten.“

Die Übersicht zeigt die Möglichkeiten für die Weiterbildung Beschäftigter dargestellt. Von diesem Angebot profitieren Unternehmen und Arbeitnehmer. Infografik: Bundesministeriums für Arbeit und Sozialordnung.
Nach der Veranstaltung können sich die Bildungsträger darauf einstellen, in welche Richtung es im Jahr 2019 bei den Qualifizierungen geht. Rund 19 Mio. € planen Arbeitsagentur und jobcenter für Weiterbildung ein. Ein Budget, das im rechtlichen Rahmen alle Weiterbildungsbedarfe realisierbar macht und in 2019 noch mindestens 2.800 neue Eintritte in Weiterbildung ermöglicht. Ganz verschiedene Qualifizierungen von A wie Altenpfleger bis Z wie Zerspanungsmechaniker und in neuen Berufen, wie Kaufmann/Kauffrau E-Commerce sind in Duisburg möglich. Der kaufmännische Bereich und Berufe in der Logistik sind stark vertreten. Die Teilqualifizierungen nehmen auch einen großen Raum ein. Ermöglichen Sie es doch auch über mehrere kürzere Lernmodule zu einem Berufsabschluss zu kommen. Und selbstverständlich gehen wir bei jeder Berufsbiographie eines arbeitslosen Menschen zunächst einmal offen das Qualifizierungsziel an.

Birgit Mölders, stellvertretende Geschäftsführerin des jobcenter Duisburg, sieht die Chancen, die sich für Bezieher von Arbeitslosengeld II ergeben: „Menschen, die vom jobcenter betreut werden, sind in den meisten Fällen schon länger arbeitslos. Viele davon können wir mit Weiterbildung wieder nachhaltig in Beschäftigung vermitteln. Manchmal ist der Beginn einer Qualifizierung ein großer Schritt für unsere Kunden. Auch dabei können wir im Vorfeld durch verschiedene Maßnahmen helfen.“

Die Planung der Weiterbildungen 2019 von Arbeitsagentur und jobcenter sind auf der Internetseite www.arbeitsagentur.de/duisburg unter Institutionen / Bildungszielplanung veröffentlicht.
Arbeitnehmer und Arbeitsuchende können unter Telefon 0800 / 45555-00* (Agentur für Arbeit), Kunden des jobcenter Duisburg unter Telefon 302-1910** einen Beratungstermin vereinbaren.
Arbeitgeber erhalten alle Informationen unter Telefon 0800 / 45555-20* im gemeinsamen Arbeitgeberservice von Agentur für Arbeit und jobcenter Duisburg.

*) gebührenfrei, **) Entgelt entsprechend der Preisliste des Teilnehmernetzbetreibers
Agentur für Arbeit Duisburg
Foto: Petra Grünendahl
Infografik: Bundesministeriums für Arbeit und Sozialordnung