Impact Factory Duisburg startet Gründerstipendium: Bewerberfrist bis 3. Juni

Der Impact Factory gehört auch die Franz Haniel & Cie. GmbH an. Der Campus des Familienunternehmens liegt in Ruhrort: Hier die Verwaltung von Haniel. Foto: Petra Grünendahl.
Gründer, die soziale, gesellschaftliche oder ökologische Probleme mit unternehmerischen Mitteln lösen möchten, erhalten jetzt Hilfe aus Duisburg. Die Initiative „Impact Factory“ startet ein Gründerstipendium, in dessen Rahmen die Start-ups ein Jahr qualifiziert und durch individuelles Coaching und Mentoren unterstützt werden. Hinter dem Inkubator-Programm stehen die Beisheim Stiftung, das Unternehmen Franz Haniel, die KfW Stiftung und die Anthropia gGmbH. Das Mentorenprogramm betreut die Stipendiaten und stellt Kontakte zu Mentoren aus Universitäten, Unternehmen und der Gesellschaft her. Die Bewerbungsphase für das Gründerstipendium läuft bis zum 3. Juni. Die Auswahl der Stipendiaten erfolgt anschließend durch eine Expertenjury in einem öffentlichen Pitch am 15. Juli auf dem Haniel Campus in Duisburg. Infos und Bewerbungen unter www.impact-factory.de.

Impact Factory: die Wirkungsmanufaktur stellt sich vor
Wir machen aus Impact Startups die Unternehmen von Morgen, vernetzen sie frühzeitig mit unseren Unternehmenspartnern und bringen eure sozialinnovativen Ideen gemeinsam nach vorne. Die Impact Factory Duisburg ist eine gemeinsame Initiative der Gründungspartner Beisheim Stiftung, Franz Haniel & Cie. GmbH, KfW Stiftung und Anthropia gGmbH mit Unterstützung der Programmpartner Der Paritätische NRW und Wilo-Foundation. Die Initiatoren haben zusammen ein einzigartiges Gründerstipendium ins Leben gerufen, um euch einen Raum zur Entfaltung eurer Ideen zu öffnen.
Impact Factory
Foto: Petra Grünendahl