AWO-Duisburg-Konferenz: Manfred Dietrich bleibt erster Vorsitzender

Der neue AWO-Vorstand mit Geschäftsführer (v. l.): Veysel Keser (Geschäftsführer), Astrid Hanske (Stellvertretende Vorsitzende), Manfred Dietrich (Vorsitzender), und Hartmut Ploum (Stellvertretender Vorsitzender). Foto: AWO-Duisburg.
Manfred Dietrich bleibt auch in den kommenden vier Jahren Vorsitzender der AWO-Duisburg. Die 87 Delegierten der AWO-Konferenz am 24. Mai im Kleinen Saal der Mercatorhalle bestätigten den alten und neuen Vorsitzenden überwältigender Mehrheit in seinem Amt. Der Jurist führt seit 1995 den Kreisverband mit knapp 3.000 Mitgliedern. Hartmut Ploum erhielt durch die Vertreter aus den zwölf Ortsvereinen ebenfalls erneut das Mandat als Stellvertretender Vorsitzender. Astrid Hanske wählten die Delegierten neu in den Vorstand. Die Vorsitzende des AWO-Ortsvereins Rumeln-Kaldenhausen löst als weitere Stellvertretende Hubert Honnef in diesem Amt ab. Der Vorsitzende des AWO-OVs Homberg hatte seit 1975 im Vorstand der Duisburger AWO mitgearbeitet. Manfred Dietrich, ernannte Hubert Honnef zum Ehrenvorsitzenden, der auch in Zukunft weiter im Erweiterten Vorstand mitarbeiten wird.

Die Konferenz des AWO-Parlaments leitete der SPD-Bundestagsabgeordnete Mahmut Özdemir. Seine Parteifreundin und ebenfalls Bundestagsgeordnete Bärbel Bas hielt den Festvortrag zu „100 Jahre Arbeiterwohlfahrt“. Sie sagte dabei: „Die AWO ist eine Institution, die niemand überhören kann und niemand überhören soll.“ Die AWO-Duisburg-Konferenz tagt alle vier Jahre. Die Ortsvereine entsenden pro 15 Mitglieder jeweils eine Delegierte oder einen Delegierten in das Gremium.
AWO Duisburg

Anzeige

Hinterlassen Sie eine Kommentar

Your email address will not be published.