Extraschicht am 29. Juni: Grafschafter Museums- und Geschichtsverein in Moers stellte Programm vor

Anzeige
Anzeige

Rheinpreußen Schacht IV zwischen Bergbau zum Anfassen und Kulturprogramm
Von Petra Grünendahl

Zeche Rheinpreußen Schacht IV. Foto: Petra Grünendahl.
„Wir machen Führungen über die komplette Dauer der Extraschicht von 18 bis 2 Uhr“, erklärte André Thissen, der ehrenamtlich Besucher durch die Anlagen des ehemaligen Zechenstandortes führt: Eine gute Dreiviertelstunde lang geht es mit Erklärungen sachkundiger Führer vorbei an den originalen Fördermaschinen und erhaltenem Inventar der Maschinenhalle sowie durch die unterirdischen Katakomben mit Exponaten. „Und wenn um Halb Zwei noch eine Schlange von Besuchern wartet, machen wir auch länger“, ergänzte er. Rheinpreußen Schacht IV ist ein Industriedenkmal zum Anfassen, welches die Ehrenamtlichen des Grafschafter Museums- und Geschichtsverein in Moers e. V. (GMGV) in Schuss halten und für Öffentlichkeit über Sommer sonntags (Mai bis Oktober, 13 bis 16 Uhr) öffnen.

Anzeige

Stellten das Moerser Extraschicht-Programm vor (v. l.): Horst Grundmann, Gabriele Emmer, André Thissen, Frank Heinrich, Peter Boschheidgen, Eva Marxen (Moerser Kulturbüro), Jürgen Stock, Guido Lohmann (Volksbank Niederrhein) und Johanna Kuhlmann (Ruhr Tourismus). Foto: Petra Grünendahl.
Zum fünften Mal nimmt der GMGV an der Extraschicht teil, in diesem Jahr als einziger Spielort in der benachbarten Bergbaustadt. Im Pressegespräch stellten die Organisatoren die Planungen für den Spielort auf Rheinpreußen Schacht IV vor. Moers ist der westlichste Spielort und der einzige linksrheinische. Abwechslungsreich und vielfältig ist das Programm gestaltet. Die Ehrenamtlichen des GMGV laden – wie in Vorjahren unterstützt von den Bergleuten des Kamp-Lintforter Lehrstollens sowie der Fördergemeinschaft Bergmannstradition linker Niederrhein e. V. – zu Führungen „Mit Kumpel auf Kohle“ ein.

Rheinpreußen Schacht IV

Die Lichtinszenierung zur Zechengeschichte war auch vom Biergarten gegenüber gut zu sehen. Foto: Petra Grünendahl.
Das Programm auf Rheinpreußen IV greift auf Bewährtes ebenso zurück wie es immer wieder auch Neues präsentiert. Nach der traditionellen Eröffnung durch den Knappenchor Rheinland beginnen die Führungen durch ehrenamtliche Bergleute, die den Besuchern Moerser Bergbaugeschichte zum Anfassen präsentieren. Das Ensemble des Moerser Schlosstheaters nimmt mit zu einer Reise durch Raum und Zeit über das Industriedenkmal (19 und 21 Uhr). Zum Mitsingen lädt die Band der Moerser Musikschule in der Maschinenhalle (20 und 22 Uhr). Erstmals musiksynchron – zur „Ode an die Freude“ – lockt das Feuerwerk vor dem 48 Meter hohen Doppelstreben-Fördergerüst (ab 22.50 Uhr). Zu den klassischen Highlights zählt nach dem Feuerwerk auch die Lichts- und Soundinstallation: In diesem Jahr bespielen die Fassade der Fördermaschinenhalle die Lichtgestalten Matthias Plankmann & Christian Spieß mit dem Audiokünstler Andreas Pasieka bei ihrer Live-Performance „Energy:Future“.

Zeche Rheinpreußen Schacht IV. Foto: Petra Grünendahl.
Das WDR-Fernsehen berichtet in einer bundesweiten Sondersendung zwischen 22.45 und 23.30 Uhr live von der Extraschicht und auch vom Moerser Spielort Schacht IV. Das umfangreiche Programm in Moers in Zusammenarbeit mit der Ruhr Tourismus (Projektmanagement) ermöglichen mit finanzieller Unterstützung die Volksbank Niederrhein eG, das Moerser Kulturbüro und die Wirtschaftsförderung der Stadt Moers.

Anzeige

Nacht der Industriekultur

Wer sich für die Kulturgeschichte des Bergbaus und der Zechen im Ruhrgebiet interessierte, war bei den Führungen von Siegfried Rother richtig. Foto: Petra Grünendahl.
Die diesjährige Extraschicht bestreiten über 2.000 Künstler an 50 Spielorten in 24 Städten. Das Industriedenkmal von Rheinpreußen Schacht IV findet man an der Zechenstraße 50, 47443 Moers. Tickets gibt es im Vorverkauf zum Beispiel bei der Moerser Stadtinformation oder der Tourist-Information Duisburg sowie an allen Spielorten. Im Vorverkauf (bis 28. Juni) kosten die Karten 17 Euro (ermäßigt 14 Euro, mit RuhrTopcard 8,50 Euro). Das Ticket beinhaltet neben dem Zugang zu allen Spielorten ein Ticket für die Extraschicht-Shuttle-Busse oder den ÖPNV (auch für die An- und Abreise bis 7 Uhr am Sonntagmorgen). An der Abendkasse gibt es neben dem Extraschicht-Ticket für 20 Euro auch ein Standort-Ticket für 12 Euro: Nur für den einen Standort und ohne Shuttle- oder ÖPNV-Ticket.

Für weitere Informationen zum Programm in Moers und darüber hinaus gibt es das Programmheft zur Extraschicht 2019 im Print sowie online unter https://www.extraschicht.de/programm/.

Und hier ist Rheinpreußen Schacht IV auf der Route Industriekultur: http://www.route-industriekultur.ruhr/themenrouten/17-rheinische-bergbauroute/zeche-rheinpreussen-4.html.

© 2019 Petra Grünendahl (Text und Fotos)

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige