IHK-Ausbildungsreport zeigt aktuelle Entwicklung: Duale Ausbildung am Niederrhein gut aufgestellt

Anzeige
Anzeige

Die Niederrheinische IHK an der Mercatorstraße. Foto: Petra Grünendahl.
200 zusätzliche Ausbildungsbetriebe im Jahr 2018, leichter Aufwärtstrend bei den industriell-technischen Berufen, konstante Zahlen bei neu abgeschlossenen Ausbildungsverträgen – Diese Ergebnisse zeigt der aktuelle Ausbildungsreport der Niederrheinischen IHK.

Anzeige

„Unsere Umfragen zeigen: Für über 60 Prozent unserer Unternehmen stellt der drohende Fachkräftemangel das größte Risiko für ihre Geschäftsentwicklung dar. Deshalb ist es umso erfreulicher, dass die Zahl der neu abgeschlossenen Ausbildungsverträge in unserem IHK-Bezirk bereits das fünfte Jahr in Folge stabil bleibt“, erläutert Matthias Wulfert, stellvertretender IHK-Hauptgeschäftsführer und Geschäftsbereichsleiter Aus- und Weiterbildung. Die Ausbildungsquote liegt am Niederrhein konstant bei 35 Prozent – trotz sinkender Zahlen von Schulabgängern und einem anhaltenden Trend zum Studium. Besonders bemerkenswert: die industriell-technischen Berufe bekamen 2018 erstmals seit längerem einen Zuwachs an Nachwuchskräften.

Ebenfalls im Trend: zunehmend ältere Auszubildende. „Für viele ist die duale Ausbildung eher eine Liebe auf den zweiten Blick“, so Wulfert weiter. 58 Prozent der Azubis waren im Jahr 2018 zu Beginn der Ausbildung 20 Jahre oder älter. Über 24 Jahre waren zuletzt 15 Prozent der Azubis.

Wer aktuell noch einen Ausbildungsplatz sucht, für den lohnt ein Blick in die IHK-Lehrstellenbörse. Unter www.ihk-lehrstellenboerse.de stehen interessierten Jugendlichen im Bezirk der Niederrheinischen IHK aktuell noch rund 900 freie Ausbildungsstellen zur Verfügung.

Anzeige

Bei Fragen rund um die duale Ausbildung, helfen gerne weiter:
Ralf Klein, Telefon 0203 / 2821-295, eMail klein@niederrhein.ihk.de
Werner Petruschke, Telefon 0203 / 2821-307, eMail petruschke@niederrhein.ihk.de
Andreas Skodacek, Telefon 0203 / 2821-217, eMail skodacek@niederrhein.ihk.de
Dirk Taukel, Telefon 0203 / 2821-207, eMail taukel@niederrhein.ihk.de

Die Niederrheinische IHK vertritt die Gesamtinteressen von rund 65.000 Mitgliedsunternehmen aus Industrie, Handel und Dienstleistungen in Duisburg und den Kreisen Wesel und Kleve. Sie versteht sich als zukunftsorientierter Dienstleister und engagiert sich als Wirtschaftsförderer und Motor im Strukturwandel.
Niederrheinische Industrie- und Handelskammer
Duisburg – Wesel – Kleve zu Duisburg

Foto: Petra Grünendahl

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige