Fortbildung gegen Ausgrenzung im Sportverein: Diskriminierung – nein danke!

Anzeige
Anzeige

Foto: Stadtsportbund Duisburg e. V.
Eigentlich eine Selbstverständlichkeit. Diskriminierung und Ausgrenzung haben gerade im Sport nichts zu suchen. Aber gerade Kinder müssen das lernen. Und da leistet der Stadtsportbund Duisburg wichtige Hilfestellung. In der vergangenen Woche fand in der Geschäftsstelle in Wedau ein Seminar für Lehrkräfte und Übungsleiter statt. Motto: Achtsam statt neunmalklug – damit Ausgrenzung im Sport(verein) keine Chance hat.

Anzeige

„Kinder wissen nicht, was Fairplay ist“, beschreibt zum Beispiel eine Teilnehmerin ihre Motivation für diese Fortbildung. Sie selbst ist pädagogische Fachkraft an einer Offenen Ganztagsgrundschule. Neben ihr nahmen noch neun weitere Interessierte am Seminar teil. Geleitet wurde es von Michael Neumann, Projektleiter beim Landessportbund NRW. Die integrative Kraft des Sports sei nicht zu unterschätzen, sagt er. Den Teilnehmern gab er anhand von aktuellen Beispielen Lösungskonzepte für akute Probleme mit in den Alltag. Bei Interesse an der Fortbildungsreihe beim Stadtsportbund ist Sarah Franke die Ansprechpartnerin.
Stadtsportbund Duisburg e. V.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige