Duisburg baut weiter Schulden ab

Anzeige
Anzeige

Rathaus am Burgplatz. Foto: Petra Grünendahl.
Die Stadt Duisburg baut weiter Schulden ab. Ende Dezember 2018 belief sich der Schuldenstand der Stadt Duisburg auf gut 2,8 Milliarden Euro. Gegenüber dem Vorjahr konnte die Stadt Duisburg den Schuldenstand um 133,4 Mio. Euro (-4,5 Prozent) verringern. Damit verlief die Entwicklung in Duisburg günstiger als im Landesdurchschnitt (NRW –1,1 Prozent).

Anzeige

Betrachtet man die letzte Dekade, fällt der Trend noch positiver aus. Im Vergleich zu 2008 konnte die Stadt Duisburg ihren Schuldenstand um 230,9 Millionen Euro (-7,6 Prozent) abbauen. Im Durchschnitt aller Kreise und kreisfreien Städte Nordrhein-Westfalens stieg der Schuldenstand stattdessen im gleichen Zeitraum um 22,7 Prozent an.

Oberbürgermeister Sören Link über die positive Entwicklung: „Als Stärkungspaktkommune machen wir unsere Hausaufgaben und bauen Schulden sukzessive ab. Auch wenn wir den Bürgerinnen und Bürgern manchmal viel abverlangen – nur so stellen wir die richtigen Weichen für die Zukunft unserer Stadt. Es ist nun Sache des Bundes, seiner Verantwortung nachzukommen und den betroffenen Kommunen beim Altschulden-Problem zu helfen. Nur so kann es zukünftig wieder finanzielle Spielräume geben – zum Wohle der Menschen in unserer Stadt, beispielsweise durch die Einstellung neuer Mitarbeiter oder durch dringende Investitionen in unsere Infrastruktur.“
Stadt Duisburg
Foto: Petra Grünendahl

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige