VHS Duisburg: Volkshochschule feiert ihren 100. Geburtstag mit Festakt und einer Langen Nacht

Anzeige
Anzeige

Stellten das Jubiläums-Programm vor (v. l.): Bildungsdezernent Thomas Krützberg, Oberbürgermeister Sören Link und VHS-Direktor Volker Heckner mit dem Plakat zur Langen Nacht der VHS und dem Duisburger Sokrates“. Foto: Uwe Köppen.
Die Duisburger Volkshochschule wurde – wie viele Volkshochschulen im Lande – im Herbst des Jahres 1919 gegründet. Damals, in der Weimarer Republik, wurde der Erwachsenenbildung so viel Bedeutung beigemessen, dass sie sogar Verfassungsrang bekam.

Anzeige
Anzeige

Ihren 100. Geburtstag feiert die Volkshochschule mit einem imposanten Programm am 13. September mit einem Festakt für geladene Gäste sowie am 20. September mit einer Langen Nacht im und rund ums Stadtfenster.

„Das Thema ‚lebensbegleitendes Lernen‘ ist heute in Zeiten der digitalen Revolution aktueller denn je“, sagt Duisburgs Oberbürgermeister Sören Link: „Und vor 100 Jahren, als unsere VHS gegründet wurde, hatte die Gesellschaft ebenfalls große Umbrüche zu bewältigen. Die Menschen mussten für die erste Demokratie auf deutschem Boden fit gemacht werden.“

Das hat die Politik in der Weimarer Republik erkannt und den Volkshochschulen als den Anbietern der Erwachsenenbildung Verfassungsrang gegeben. Dieser Impuls verbreitete sich über das Deutsche Reich und in der Folge wurden Hunderte von Volkshochschulen gegründet, auch in Duisburg.

Anzeige

Dass Bildungspolitik das zentrale Zukunftsthema gesellschaftlicher Teilhabe sei, habe er bei seinem Amtsantritt vor sieben Jahren gesagt, so OB Link, und dabei bleibe er: „Wenn wir diese Stadt nach vorne bringen wollen, dann muss unser Augenmerk auf der Bildungspolitik bleiben.“

Bildungsdezernent Thomas Krützberg stimmt dem Oberbürgermeister in vollem Umfang zu: „Unsere Anstrengung muss darauf gerichtet sein, den Menschen in allen Lebenslagen Möglichkeiten anzubieten, ihre Bildungskarrieren sinnvoll fortzusetzen.“ Und dabei spiele die Volkshochschule eine besondere Rolle. Hier könne man nicht nur kontinuierlich an seinen Soft- und Hardskills arbeiten, sondern beispielsweise auch einen Schulabschluss nachholen, um die eigenen Karrieremöglichkeiten erfolgreich voranzutreiben. Nicht nur wegen des 100. Geburtstages hätten Rat und Verwaltung der Stadt Duisburg dafür gesorgt, dass die Volkshochschule personell, räumlich und technisch für die Zukunft gut aufgestellt ist. „Die Duisburger Volkshochschule braucht sich deutschlandweit vor keinem Vergleich zu verstecken. Ihr Angebot ist sowohl qualitativ als auch quantitativ herausragend“, so Krützberg. Das gelte auch für das Festprogramm.

Ihren Geburtstag feiert die Duisburger Volkshochschule zunächst mit einem Festakt für geladene Gäste im Theater der Stadt am Freitag, 13. September. Ab 15 Uhr wechseln sich Wortbeiträge mit musikalischen Darbietungen der eigenen Musik- und Kunstschule ab. Neben der Stadtspitze wird auch der parlamentarische Staatssekretär im Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW, Klaus Kaiser, zugegen sein. Den Festvortrag hält der Neurowissenschaftler Dr. Volker Busch.

Für Volkshochschuldirektor Volker Heckner ist die Lange Nacht der Volkshochschulen eine Woche später, am Freitag, 20. September, im und rund ums Stadtfenster an der Steinschen Gasse fast noch wichtiger: „Hier können die Duisburgerinnen und Duisburger ab 18 Uhr nicht nur in ausgewählte Angebote der VHS reinschnuppern, sondern sich auch an einem vielfältigen Programm erfreuen.“

Anzeige

Auf drei Bühnen im und am Haus gibt es vielfältige künstlerische Darbietungen unterschiedlicher Ensembles, unter anderem treten Duisburger Barde Jupp Götz auf, das Jazz-Duo „Don & Ray“, Birdy Steppuhn mit Band, Gerdi Stakenborg und viele andere mehr. Die „Physikanten“ vermitteln Wissenschaftliches auf unterhaltsame Art und Weise.

Im Café im ersten Obergeschoss findet ab 19.15 Uhr ein hochkarätig besetzter Polittalk statt. WDR-Fernsehdirektor Jörg Schönenborn, der Bundestagsabgeordnete und Vorsitzende des Deutschen Volkshochschulverbandes Martin Rabanus sowie der Duisburger Politikwissenschaftler Dr. Martin Florack diskutieren zum Thema „Was die Gesellschaft zusammenhält: Meinungsbildung in Zeiten von Fake News und Filterblasen“. Diese Veranstaltung wird live im Internet gestreamt und kann weltweit von jedermann mit Internetanschluss verfolgt werden. Volker Heckner ist stolz, dass der DVV-Vorsitzende und der WDR-Fernsehchef gerade die Duisburger Volkshochschule zur Langen Nacht besuchen werden: „Ich empfinde es als eine Wertschätzung unserer Arbeit.“

Danach moderiert niemand geringeres als Quizgott Sebastian Jacoby den Kampf um den „Duisburger Sokrates“. Wer sich fit genug fühlt für diesen Wissenswettbewerb, kann ab sofort eine Bewerbungskarte in einer der VHS-Geschäftsstellen abgeben. Aus allen Bewerbungen werden dann die Teilnehmer für die Endrunde bei der Langen Nacht ausgelost.

Obwohl im Ruhrgebiet alle Zechen geschlossen wurden, kann man bei der Langen Nacht der VHS Duisburg zumindest virtuell in ein Kohlebergwerk hinabsteigen. Der Virtual-Reality-Truck des WDR macht es möglich.

Zum Jubiläum bringt die Volkshochschule ferner eine Festschrift mit Geschichte und Geschichten aus 100 Jahren heraus. Die Ausstellung „Die Volkshochschule Duisburg – vor 100 Jahren gegründet“ ist vom 2. bis zum 28. September in der Königsgalerie gegenüber dem Stadtfenster zu sehen.

Der Eintritt zu allen diesen Veranstaltungen ist frei.
Stadt Duisburg
Foto: Uwe Köppen

Anzeige
Anzeige