4. Haniel Klassik Open Air: Duisburger Musikfest auf dem Opernplatz im September

Anzeige
Anzeige

Stellten das Programm für das 4. Haniel Klassik Open Air vor (v. l.): Kulturdezernent Thomas Krützberg, Jutta Stolle, Firma Haniel, Prof. Dr. Alfred Wendel, Duisburger Philharmoniker, Prof. Christoph Meyer; DOR, und OB Sören Link mit dem Plakat zum 4. Haniel Klassik Open Air. Foto: Uwe Köppen.
Zu einem musikalischen Highlight in Duisburg laden die Franz Haniel & Cie. GmbH, die Deutsche Oper am Rhein, die Duisburger Philharmoniker, die Duisburger Kulturbetriebe am Freitag, 6. September um 20 Uhr ein. Gemeinsam organisieren und vertreten sie das 4. Haniel Klassik Open Air, das sich seit seiner erfolgreichen Premiere im Sommer 2013 zu einem festen Bestandteil des Duisburger Kulturlebens entwickelt hat. Auch an den beiden folgenden Tagen wird auf dem Opernplatz ein musikalisches Programm geboten.

Anzeige

„Das Open Air Konzert ist wieder einmal ein absolutes Sommer-Highlight, das zahlreiche Musikfreunde in die Innenstadt locken wird. Besonders freue ich mich, dass wir dieses Mal sogar an drei Tagen Musik unter freiem Himmel genießen können. Mein herzlicher Dank gilt vor allem dem Unternehmen Haniel, das dieses Event schon zum vierten Mal ermöglicht, aber auch den Kooperationspartnern, die das tolle Programm auf die Beine gestellt haben“, so Oberbürgermeister Sören Link.

Jutta Stolle erwidert hierzu zur Motivation von Haniel: „Als wir 2012 unsere Unterstützung für ein Open Air Konzert zum 100. Geburtstag des Theaters zusagten, ahnten wir noch nicht, dass dies die Geburtsstunde einer neuen Veranstaltungsreihe bedeuten würde. Die überwältigende Resonanz des Publikums hat uns nicht nur motiviert, das Haniel Klassik Open Air als wiederkehrende Veranstaltung im Kulturprogramm der Stadt Duisburg zu unterstützen, sondern gemeinsam mit dem Organisationsteam auch an dem Ausbau dieser wundervollen Idee zu feilen.“

Kulturdezernent Thomas Krützberg betont die vorbildliche Zusammenarbeit der verschiedenen Akteure, die charakteristisch für die Duisburger Kulturlandschaft sei: „Duisburg kann bekanntermaßen nicht aus dem Vollen schöpfen, um regelmäßig kulturelle Highlights anzubieten. Neben der finanziellen Unterstützung durch Haniel ist aber auch die spartenübergreifende Kooperation – nicht nur zwischen Oper, Philharmonie und den Kulturbetrieben – hervorzuheben, sondern auch das hohe Engagement der weiteren Partner und Förderer, die es uns ermöglichen, z.B. auch am Samstag ein hochkarätiges Programm anbieten zu können.“

Anzeige

Solistinnen und Solisten des Ensembles, Chor und Extrachor der Deutschen Oper am Rhein sowie die Duisburger Philharmoniker unter der Leitung von Axel Kober präsentieren ein vielfältiges Programm mit Ausschnitten aus „Fidelio“, „Aida“ und „Samson et Dalila“. Unter anderem darf sich das Publikum auf musikalische Beiträge von Liana Aleksanyan, Anke Krabbe, Ramona Zaharia, Corby Welch, Bogdan Baciu, Sergej Khomov, Bogdan Taloş und Sami Luttinen freuen. Durch den Abend führt erneut der bekannte TV-Entertainer und Musiker Götz Alsmann, der erstmals beim Haniel-Open-Air von seiner Band begleitet wird.

Auch an den beiden Folgetagen geht es musikalisch weiter. Am Samstag, 7. September wird gerockt. Los geht es um 14.45 Uhr mit der Schülerband des Homberger Haniel Gymnasiums, gefolgt von der Duisburger/Moerser Band Echo Appartment, die im letzten Jahr den Fernsehpreis der ARD gewannen. Anschließend rocken die Lokalmatadore von Fools Errant den Opernplatz. Ihr Blues-inspirierter Rock, angereichert mit modernen Elementen aus Hardrock, Metal und Pop, hat viele Fans. Es folgt der Auftritt von Peter Bursch’s All Star Band. Mit seiner aus fantastischen Musikern bestehenden All Star Band wird er eine 75-minütige Reise durch die Rock- und Popgeschichte auf die Bühne bringen.

Anzeige

Höhepunkt des Abends ist um 20 Uhr der Auftritt der Schweizer Hardrock Band Gotthard, die im halbakustischen Gewand ihre größten Hits präsentieren. Die Hardrocker aus Lugano haben bei weit mehr als 2.000 Konzerten auf drei Kontinenten unter anderem mit Deep Purple, Bryan Adams, Bon Jovi und AC/DC gespielt, in ganz Europa gefeierte Headliner-Tourneen absolviert und weltweit über drei Millionen Tonträger verkauft.

Am Sonntag, 8. September, geht es von 12 bis 16 Uhr mit einer Sonntags-Matinee weiter. Beginnen wird der Kinderchor der Deutschen Oper am Rhein, gefolgt von der Bigband der Musik- und Kunstschule Duisburg, die instrumental und mit Gesang Jazz, Funk und Rock, gewürzt mit solistischen Einlagen der Musiker spielen. Der überregional bekannte Duisburger Gospelchor beweist im Anschluss, wie viel Leben und Seele in dieser Musik steckt und präsentiert Gospel vom Feinsten. Die Musical Kids Rheinhausen, auch bekannt aus dem Finale der WDR-Produktion „Der beste Chor im Westen“, werden einiges aus ihrem vielseitigen Programm darbieten. Zum Abschluss bietet das für seine außergewöhnlichen und aufwendig inszenierten Konzerte bekannte Klangkraft Orchester einen Hörgenuss aus seinen kreativen Projekten mit Musik, Film, Schauspiel und Tanz.

Anzeige

Der Eintritt ist an allen drei Konzerttagen frei.

Das Veranstaltergremium bittet die Besucher um Beachtung folgender Sicherheitshinweise:
Besucherinnen und Besucher werden gebeten, nach Möglichkeit öffentliche Verkehrsmittel zu nutzen. Die drei Parkhäuser Averdunk, Karstadt und City-Palais sind von der Landfermannstraße gegenüber der Mainstraße zu erreichen. Die Einfahrt Opernplatz zum Parkhaus ist an den Veranstaltungstagen gesperrt. Radfahrer werden gebeten, nicht über die Veranstaltungsfläche zu fahren. Fahrrad-Abstellmöglichkeiten gibt es auf dem Schulhof der Gustav-Heinemann-Realschule. Für Menschen mit Gehbehinderung und deren Begleitpersonen wird wieder ein Podest mit freier Sicht auf die Bühne auf der Höhe Liebfrauenkirche zur Verfügung gestellt. Während der Veranstaltung werden Programme verteilt, in denen sich auch ein Plan befindet, der alle relevanten Bereiche ausweist (Gastrobereiche, Toilettenanlagen, Sitz- und Behindertenplätze, Sanitätsdienst etc.). Das Mitbringen von Tischen und Stühlen, Regenschirmen, Glasflaschen und größeren Taschen ist nicht gestattet.
Stadt Duisburg
Foto: Uwe Köppen

Anzeige
Anzeige