Talentierte Hockeyspielerin kommt nach Duisburg: Netzwerk Duale Karriere zeigt Erfolg

Anzeige
Anzeige

Das Netzwerk Duale Karriere kann in diesem Sommer einen besonderen Erfolg verzeichnen. Mit der 17jährigen Amelie Heilbrunner zieht eine talentierte Hockeyspielerin nach Duisburg. Amelie Heilbrunner war bereits in ihrer Heimatstadt Stuttgart eine erfolgreiche Spielerin und wechselt nun zum Club Raffelberg e.V., um dort ihre sportliche Karriere weiter zu entwickeln. Durch Unterstützung des Netzwerks fand sie in der Schreinerei Jens Appelt ihren Wunsch-Ausbildungsplatz als Tischlerin.

Anzeige

Vor einem Jahr hat der Stadtsportbund Duisburg die Initiative Duale Karriere mit dem Ziel gestartet, Leistungssportler und -sportlerinnen nach Duisburg zu holen und ihnen gleichzeitig eine berufliche Perspektive zu eröffnen. Ein Partner im Netzwerk ist die Agentur für Arbeit Duisburg, die Jugendliche bei der Suche nach ihrem Ausbildungsplatz auch bundesweit aktiv unterstützt. So ist es gelungen, Amelie Heilbrunner nach ihrer erfolgreichen Abiturprüfung einen Ausbildungsplatz als Tischlerin zu vermitteln. Am 02.09.2019 startet nun ihre Ausbildung in der Schreinerei Jens Appelt, einem alteingesessenen Familienunternehmen in Duisburg.

„Ich freue mich, dass wir Amelie Heilbrunner bei der Suche nach ihrem Wunschberuf so erfolgreich unterstützen konnten. Unsere Ausbildungsplatzvermittlung eröffnet talentierten Sportlerinnen wie Amelie Heilbrunner die Chance, ihre berufliche und sportliche Karriere zu verbinden. So haben wir als Partner im Netzwerk Duale Karriere einen wichtigen Beitrag leisten können,“ erklärt Astrid Neese, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit in Duisburg. „Wir brauchen junge Talente, ob im Handwerk oder im Sport. Dabei ist es wichtig, sie besonders bei dem Schritt über Landesgrenzen hinweg zu unterstützen.“

Oberbürgermeister Sören Link begrüßt die sportliche Neu-Duisburgerin: „Duisburg ist seit vielen Jahren Sportstadt. Auf der Regattabahn misst sich regelmäßig die weltweite Elite und kämpft um Medaillen. Auch weitere sportliche Großveranstaltungen wie die World Games oder die Universiade lockten schon Sportler aus nah und fern in unsere Stadt. Ich freue mich daher sehr darüber, dass Amelie Heilbrunner in Duisburg sowohl sportlich als auch beruflich eine neue Heimat gefunden hat.“

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Rainer Bischoff, Vorstandsvorsitzender des Stadtsportbundes ergänzt: „Ich freue mich besonders, dass nun erstmals im Zuge unseres eingerichteten Netzwerkes Duale Karriere einer Sportlerin ein Ausbildungsverhältnis in Duisburg vermittelt werden konnte. Es zeigt, dass wir mit unserer Idee dieses Netzwerk zusammen mit dem Unternehmerverband, der Agentur für Arbeit, der IHK und der Uni Duisburg/Essen eine wichtige Initiative gegründet haben.“

Im Netzwerk Duale Karriere haben sich folgende Partner zusammengeschlossen: der Stadtsportbund Duisburg, die Stadt Duisburg, die Agentur für Arbeit Duisburg, die Niederrheinische Industrie- und Handelskammer zu Duisburg, der Unternehmerverband sowie die Universität Duisburg/Essen.
Agentur für Arbeit Duisburg

Anzeige
Anzeige