Expo Real 2019: Erfolgreicher Messeauftritt der Stadt Duisburg, von städtischen Institutionen und lokaler Wirtschaft

Duisburg steht bei Immobilienanlegern hoch im Kurs

Auf der Expo Real 2019 für Duisburg im Einsatz (v.l.): Bernd Wortmeyer, Andree Haack, Ralf Meurer, Martin Linne, OB Sören Link und Annegret Angerhausen-Reuter beim Fazit-Pressegespräch, Foto: Martin Kazimierski / GFW Duisburg.
„Wer A sagt, muss jetzt B sagen“ und „Wir haben Platz“. Unter dieser Losung ging´s für die Akteure von „Metropole Ruhr“ und „Duisburg plus“ zur Expo Real 2019 nach München. „Die gewählten Claims waren absolut richtig. Weil wir die Botschaften in Duisburg leben. Das zeigt sich an Neubauten wie dem Digitalkontor am Schwanentorufer und dem Mercator One. Auch die insgesamt rund 120 Hektar Entwicklungsfläche für das Areal am alten Güterbahnhof und 6-Seen-Wedau sprechen für sich“, zeigt sich Oberbürgermeister Sören Link mit der Duisburger Präsentation auf der Expo Real 2019 überaus zufrieden: „Viele Projekte sind jetzt auf der Zielgeraden, stehen kurz vor der notariellen Beurkundung. Wir sind ein B-Standort mit absolut attraktiven Renditepotenzialen. Darüber haben wir in den letzten Tagen mit zahlreichen Investoren und Entwicklern gesprochen. Und darauf bin ich stolz. Damit können wir ebenso selbstbewusst auftreten wie die großen Metropolstädte.“

Auch Stadtentwicklungsdezernent Martin Linne war begeistert davon, dass die Projektplanungen jetzt Früchte tragen und wusste von einem großen Interesse der Immobilienbranche am Wirtschaftsstandort Duisburg zu berichten. „Das war in der Vergangenheit nicht immer so. Mittlerweile positionieren wir uns aber richtig gut. Das wird wahrgenommen und honoriert.“ Die Erwartungen von GFW-Geschäftsführer Ralf Meurer, dessen Team den Duisburger Auftritt auf der Expo Real federführend koordiniert, sind ebenfalls übertroffen worden: „Wir reisen mit einem vollen Koffer an To do´s zurück, die sich aus den Gesprächen mit Investoren ergeben haben. Viel Aufmerksamkeit in der Branche gab´s auch für unsere Präsentationen gemeinsam mit den Projektbeteiligten von ‚GreenView‘ und ‚RheinOrt‘“. Und Andree Haack, Wirtschaftsdezernent und GFW-Mitgeschäftsführer, betont, dass beides Projekte seien, die die Gesellschaft für Wirtschaftsförderung Duisburg von Beginn an intensiv begleite und für GreenView sogar ursächlich sei. „Unser diesjähriger Messeauftritt war ein super Standortmarketing für Duisburg. Wir bieten Lagegunst, Platz und eine sichere und schnelle Bauordnung, auf die Verlass ist“, resümiert Haack.

Am meisten Beachtung fand das Standmodell von „6-Seen-Wedau“. Bei Thomas Küppers, Leiter der Flächenentwicklungsgesellschaft der GEBAG, gaben sich die Interessenten die Klinke in die Hand; ein Anbahnungsgespräch ‚jagte‘ das andere und der Andrang war groß. „Hier auf der Expo Real wurde mir immer wieder attestiert, wie echt und authentisch Duisburg ist. Neben dem Platz, den wir haben, ist das ein weiterer Pluspunkt“, bekräftigt Bernd Wortmeyer, Geschäftsführer der GEBAG Duisburger Baugesellschaft mbH.
Gesellschaft für Wirtschaftsförderung Duisburg mdH (GFW Duisburg)
Foto: Martin Kazimierski / GFW Duisburg

Anzeige
Anzeige