Gewerbeimmobilienmesse Duisburg GIMDU 2019: Spannend, bunt und abwechslungsreich

Die Duisburger Wirtschaftsförderung brachte als Messe-Veranstalter Eigentümer und Nutzer zusammen

Die Duisburger Wirtschaftsförderer als „Macher“ der GIMDU. Foto: Jacqueline Wardeski / GFW Duisburg.
Die dritte Gewerbeimmobilienmesse Duisburg, kurz: GIMDU, war ein voller Erfolg. „Es hat sich ausgezahlt, nach einjähriger Messe-Pause mit einem modifizierten Konzept zu starten. Insbesondere die Immobilienauktion am zweiten Messetag war der sprichwörtliche Hammer“, so Ralf Meurer, Geschäftsführer der Gesellschaft für Wirtschaftsförderung Duisburg mbH (GFW Duisburg), dem Veranstalter der GIMDU. Über 300 Messebesucher sprechen für sich; allein der Tagungsraum, durch den bei der Versteigerung ein Hauch von Sotheby´s wehte, war bis auf den letzten Platz gefüllt.

Nachdem Oberbürgermeister Sören Link die Messe gemeinsam mit Wirtschaftsdezernent Andree Haack, GFW-Geschäftsführer Ralf Meurer und Michael Rüscher, Geschäftsführer der Niederrheinischen Industrie- und Handelskammer Duisburg-Wesel-Kleve, eröffnet hatte, präsentierte Michael Buchholz, Leiter der Region West der Aurelis Real Estate Service GmbH, vor großem Publikum das Modell des Aurelis-UnternehmerParks, dessen Prototyp in Duisburg-Hochfeld „Am Wasserturm“ an der Heerstraße entstehen soll.

Neu im Programm war auch eine Workshopreihe für chinesischsprachige Investoren in Mandarin, durchgeführt von GFW-Projektmanagerin Kai Yu. Hierbei ging es unter anderem um den notariellen Rechtsverkehr mit chinesischen Gesellschaften beim Erwerb von Gewerbe-immobilien in Deutschland. Dem deutschsprachigen Publikum stellten die 19 Aussteller der GIMDU in Kurzvorträgen aktuelle Bauprojekte und Wissenswertes rund um Gewerbeimmobilien vor. Neben der Immobilienauktion gab es 120 ausgestellte Exposes von Duisburger Objekten.

„Ohne unsere Sponsoren hätten wir die Messe nicht derart mit Leben füllen können. Daher gilt ihnen – insbesondere der Aurelis Real Estate Service GmbH, der Armin Quester Immobilien GmbH, der CUBION Immobilien AG, der Fokus Development AG, der GEBAG Duisburger Baugesellschaft mbH sowie der Selektive Immobilien Service GmbH – unser Dank“, betont Meurer, und ergänzt: „Die Messe zum Erfolg geführt haben schlussendlich auch die zahlreichen Besucherinnen und Besucher, Bieterinnen und Bieter sowie Immobilienverkäuferinnen und Verkäufer sowie die Vorstände Matthias Knake und René Silva von der Auktionshaus Karhausen AG.“

Von 18 Objekten, die bei der Versteigerung „unter den Hammer kamen“, wechselten elf noch am selben Tag den Eigentümer. Für ein Wohn- und Geschäftshaus in Hochfeld, für das vorab zwei schriftliche Gebote eingegangen waren, wurde der Höchstpreis von 755.000 Euro erzielt; unzählige Schaulustige verfolgten die Versteigerung auch dieses Objektes, bei der sich zwei Telefonbieter einen Zweikampf lieferten. Spannung lag in der Luft, als sich zwei im Saal Anwesende ein Rennen um ein Mehrfamilienhaus mit Grundstück an der Amtsgerichtsstraße in Ruhrort lieferten. Ebenfalls einen wahren Run gab´s auf ein leerstehendes Gewerbeobjekt an der Werthauser Straße 160 in Hochfeld. Lag das Mindestgebot noch bei 195.000 Euro, so erfolgte der Zuschlag erst bei stattlichen 390.000 Euro. „Dabei handelt es sich um ein absolut klassisches Gewerbeobjekt. Das zeigt einmal mehr, dass ein großer Bedarf und ein hohes Interesse an solchen Objekten in Duisburg besteht, die sich optimal für einen kleinen oder mittleren Handwerksbetrieb eignen“, so GIMDU-Koordinatorin Manuela Kaminski.

Das Organisations-Team der GIMDU – Manuela Kaminski, Christian Felix Hendel und Annegret Angerhausen-Reuter – freuen sich auf eine Neuauflage der Messe, die konzeptionell stetig weiterentwickelt werden soll.

Anzeige

Alle diejenigen, die sich während der Messetage noch für keines der ausgestellten Objekte entscheiden konnten oder im Nachgang noch Interesse an einem der noch zu ersteigernden Objekte wie dem Grundstücksareal haben, auf dem sich der „Steinbruch“ befindet, können sich bei der GFW Duisburg melden. Die Duisburger Wirtschaftsförderer stellen dann den Kontakt zur Auktionshaus Karhausen AG her. Interessenten melden sich bei: Manuela Kaminski, Telefon 0203 / 3639–375, eMail: kaminski@gfw-duisburg.de oder bei Christian Felix Hendel, Telefon: 0203 / 3639–366, eMail: hendel@gfw-duisburg.de.
Gesellschaft für Wirtschaftsförderung Duisburg (GFW)
Foto: Jacqueline Wardeski / GFW Duisburg

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige