Moers: Kerzenkonzert auf Zeche Rheinpreußen Schacht IV

„Licht bei der Nacht“ mit dem Knappenchor Rheinland und Film-Dokumentation “Was wird bleiben?“
Von Petra Grünendahl

Stellten das Programm zum Kerzenkonzert auf Schacht IV vor (v. l.): Frank Heinrich, Werner Gröll, Alberto Dominguez, Wilfried Scholten, Frank Liebert und Peter Noruschat. Foto: :Petra Grünendahl.
„Das Licht untertage ist erloschen, wir haben es über Tage wieder angezündet“, sagte Initiator Frank Heinrich. 1962 war auf Schacht IV „Schicht im Schacht“, 1990 folgte Schacht IX als letzter Schacht der Zeche Rheinpreußen und 1993 beendete die Stilllegung der Pattberg-Schächte den Bergbau in Moers. Als im vergangenen Jahr anlässlich des Endes der deutschen Steinkohlenförderung (Prosper-Haniel in Bottrop) ein solches Kerzenkonzert erstmals auf Schacht IV stattfand, war dies eine sehr emotionale Veranstaltung, was nicht nur an der stimmungsvollen Kerzenbeleuchtung lag: Versammelt hatten sich in der Maschinenhalle ehemalige Bergleute sowie viele Menschen, denen der Bergbau am Herzen liegt. Gänsehaut-Momente und „Pipi inne Augen“ hatten viele beim gemeinsam gesungenen Steigerlied (mit dem Knappenchor) oder am Ende der Film-Dokumentation „Was wird bleiben?“, als einer der ehemaligen Bergleute solo das Steigerlied anstimmte. „Das rief förmlich nach einer Wiederholung“, erklärte Frank Liebert.

 
In Kooperation mit dem Verein 100 Jahre Kolonie Meerbecke. V. lädt der Grafschafter Museums- und Geschichtsverein in Moers e. V. (GMGV) erneut zum Kerzenkonzert in die Fördermaschinenhalle am Schacht IV ein. Frank Heinrich (Schatzmeister des GMGV), Wilfried Scholten (2. Vorsitzender des GMGV), Frank Liebert (Vorsitzender des 100 Jahre Kolonie Meerbeck e. V.) und Peter Noruschat (Vorsitzender des Knappenchores Rheinland) stellten Veranstaltung im Pressegespräch vor. Bergmanns- und weihnachtliches Liedgut stehen auf dem musikalischen Programm. Fördergelder zur Finanzierung haben die Veranstalter aus dem Programm „Soziale Stadt“ von Land, Bund und Stadt Moers über das Stadtteilbüro Meerbeck/Hochstraß bekommen.

 

Auslauf des deutschen Steinkohlebergbaus am Schacht IV in Moers vom Grafschafter Museum- und Geschichtsverein Moers e.V. mit dem Knappenchor Rheinland. Foto: Knappenchor Rheinland.
Wieder mit Begeisterung an Bord ist auch der Knappenchor Rheinland: „Wir machen das, so lange wir können“, so der Vorsitzende Peter Noruschat. Die (nur noch) 40 Sänger des seit 1932 bestehenden Chores sind schließlich nicht mehr die Jüngsten, Nachwuchs ist schwer zu bekommen (schon gar nicht aus dem Bergbau!). „Mit dem Wahren von Traditionen können wir die Gegenwart mit gestalten“, so Frank Heinrich, dessen Verein das Industriedenkmal über Sommer Sonntagnachmittag für Besucher öffnet: „Ein Ausflugsziel für die ganze Familie!“ – „Wenn Schulklassen für Führungen herkommen, ist das für die immer ein besonderes Erlebnis“, erzählte Frank Liebert. Die ehemaligen Bergleute, die sonst am Schacht IV Führungen machen, stehen zum Kerzenkonzert für Fragen der Besucher bereit. Führungen wird es am Konzert-Abend selber nicht geben: „Alles, was machbar ist geht, aber dafür ist es wohl zu voll“, sagte Alberto Dominguez, einer der Führer auf Schacht IV, der wie alle ehemaligen Bergleute hier ehrenamtlich tätig ist.

 

Anzeige

 
Knappenchor Rheinland singt

Schacht IV in Moers. Foto: Petra Grünendahl.
Das Kerzenkonzert findet statt am Samstag, 21. Dezember, um 19 Uhr (Einlass 18 Uhr) auf dem Industriedenkmal Schacht IV an der Zechenstraße 50, 47443 Moers. Die Räume sind nicht beheizt: die Veranstalter empfehlen wärmende Schuhe. Die Dokumentation von Frederik Göke „Was wird bleiben?“ wird dieses Mal nicht in der Maschinenhalle gezeigt, sondern im benachbarten Vorführraum: In dem rund 40-minütigen Film erzählen drei ehemalige Bergleute und eine Verwaltungsmitarbeiterin aus der Region (Moers / Kamp-Lintfort) vom Leben im und mit dem Steinkohlenbergbau. Die separate Vorführung des Films entzerrt die Veranstaltung ein wenig, denn die Veranstalter rechnen mit einem ähnlichen Andrang wie im letzten Jahr. Der Eintritt zum Konzert in der Fördermaschinenhalle und der Vorführung der Dokumentation „Was wird bleiben?“ ist kostenlos.

 
Den Flyer zur Veranstaltung gibt es hier.
Hier geht es zur Vorstellung der DVD zur Film-Dokumention (mit Trailer).

 

Anzeige

Grafschafter Museums- und Geschichtsverein in Moers e. V.

Schacht IV der Zeche Rheinpreußen in Moers-Hochstraß. Foto: Petra Grünendahl.
Der Grafschafter Museums- und Geschichtsverein in Moers e.V. hat es sich mit Gründung 1904 zur Aufgabe gemacht, Geschichte und Kultur der Grafschaft Moers zu schützen und zu erhalten. Neben dem Grafschafter Museum im Schloss Moers gehört auch das Industriedenkmals Rheinpreußen Schacht IV dazu, für das der GMGV nach dessen Stilllegung 1962 erst Ende der 1990er-Jahre die Nutzungsrechte übertragen bekam. Das Nutzungsrecht für den Standort schließt den Erhalt des Industriedenkmals ebenso ein wie die Pflege der Vergangenheit, hat doch der Bergbau die Region massiv geprägt und Moers zu dem gemacht, was es heute ist. Ehrenamtlich führen Mitglieder des GMGV durch die Sammlung und erklären interessierten Besuchern Anlagen und Maschinen sowie die Bergbau-Sammlung, die Vereinsmitglieder hier zusammen getragen haben. Das Industriedenkmal ist von Mai bis Oktober jedem Sonntag von 13 bis 16 Uhr geöffnet.
https://gmgv-moers.de/

 
© 2019 Petra Grünendahl (Text)
Fotos: Petra Grünendahl (3), Knappenchor Rheinland (1)

Anzeige

 

Anzeige

Anzeige
Anzeige