Duisburger Novitas BKK: Förderpreis für das Projekt „Open Sunday“

Kindersport am Sonntag

5.000 Euro für Kindersport am Sonntag (von links): Harald Stollmeier (Novitas BKK), Sophie van de Sand, Prof. Dr. Ulf Gebken und Detlef Hellmers (Stiftung Gesundheitsservice). Foto: Novitas BKK.
Das Projekt „Open Sunday“ der Uni Duisburg-Essen hat gestern in den Räumen der Novitas BKK den Förderpreis der BKK-nahen Stiftung Gesundheitsservice erhalten. Detlef Hellmers, geschäftsführender Vorstand der Stiftung, überreichte den mit 5.000 Euro dotierten Preis an Prof. Dr. Ulf Gebken und Sophie van de Sand vom Open-Sunday-Team. Viele Kinder, gerade in sozial benachteiligten Stadtteilen, wissen sonntags nicht wohin. Gleichzeitig steht ihre Schulsporthalle leer. Open Sunday organisiert den Zugang zu diesen Sporthallen und betreut mit jugendlichen Coaches kindgerechte Veranstaltungen. Jede Woche erreicht das Projekt mehr als 1.200 Kinder, vor allem viele Mädchen. Nach dem erfolgreichen Start in Essen im Jahr 2015 ist Open Sunday inzwischen auch in Duisburg, Hilden, Herne, Witten, Gelsenkirchen, Oberhausen und Bielefeld aktiv. Weitere Städte haben Interesse angemeldet.

Die Stiftung Gesundheitsservice ist aus der Gesundheitsservice gGmbH hervorgegangen, die im Auftrag zahlreicher Betriebskrankenkassen Präventions- und Rehabilitationsmaßnahmen durchführt. Eines der fünf Stiftungsratsmitglieder ist Novitas BKK-Vorständin Kirsten Budde.

Novitas BKK
Die Novitas BKK ist eine Gemeinschaft von Versicherten, die zusammenhalten. Sie ist eine der traditionsreichsten Krankenkassen überhaupt: Unter anderem wurzelt sie in der bereits 1828 gegründeten BKK Rasselstein und in der 1836 von Alfred Krupp und seinen Arbeitern in Essen gegründeten „Hülfs-Krankenkasse“. Ihre Statuten waren Vorbild für Bismarcks Krankenversicherungsgesetz von 1883. Mit etwas weniger als 400.000 Versicherten zählt die Novitas BKK zu den zehn größten deutschen Betriebskrankenkassen.
www.novitas-bkk.de

 

Anzeige

Anzeige
Anzeige