Thomas Mahlberg, CDU-Parteichef in Duisburg, jetzt auch Spitzenkandidat für den Rat der Stadt

Thomas Mahlberg tritt als Spitzenkandidat für die CDU bei der Kommunalwahl im September an. Foto: CDU.
Die Delegierten der CDU-Kreisvertreterversammlung haben die Kandidaten gewählt, die bei der Kommunalwahl am 13. September 2020 für den Duisburger Stadtrat antreten. Dabei wurde Thomas Mahlberg, langjähriger Parteivorsitzender des CDU-Kreisverbandes Duisburg, mit großer Mehrheit der Stimmen als Spitzenkandidat auf den ersten Listenplatz gewählt.

Der 55-jährige Duisburger wird damit in der kommenden Ratsperiode Rainer Enzweiler auf dem Posten des Ratsfraktionsvorsitzenden folgen. Enzweiler hatte erklärt, nach acht Jahren als Fraktionsvorsitzender und insgesamt 21 Jahren im Rat der Stadt Duisburg nicht mehr anzutreten. „Mit bald 73 Lebensjahren ist es Zeit, die politische Bühne Jüngeren zu überlassen. Mit Thomas Mahlberg haben wir ein ‚politisches Alphatier’ an der Spitze, das die CDU Duisburg mit klaren Positionen in den Wahlkampf führen und die Fraktion im dann neu gewählten Stadtrat entschlossen anführen wird. Ich werde künftig meine vermehrte Freizeit genießen und verstärkt meiner Passion des Segelns nachgehen“, kommentiert Rainer Enzweiler, Ratsfraktionsvorsitzender der CDU Duisburg.

Thomas Mahlberg, der in Buchholz für den Stadtbezirk Süd antritt, gilt als sehr erfahrener Politiker, der bereits zehn Jahre im Landtag und fünf Jahre im Bundestag Politik gestaltete. „Ich freue mich sehr über das gute Wahlergebnis der Kreisvertreter und den harmonischen und geschlossenen Auftritt. Wir werden nun die politischen Positionen bündeln, mit denen wir bei der Kommunalwahl antreten und für Zustimmung bei den Wählerinnen und Wählern werben. In schwierigen politischen Zeiten wollen wir weiterhin Verantwortung übernehmen und für Duisburg eine bestmögliche Politik machen. Dafür ist eine stabile Ratsmehrheit notwendig, zu der wir unseren Beitrag leisten wollen“, so der Spitzenkandidat Mahlberg und ergänzt: „Klar ist dabei, dass es eine Zusammenarbeit mit der AfD und anderen rechten Gruppierungen in Duisburg nicht geben wird.“

Komplettiert wird das CDU-Spitzenteam bei der Kommunalwahl 2020 für den Duisburger Rat auf den weiteren Listenplätzen von Duisburgs zweitem Bürgermeister Volker Mosblech (Stadtbezirk Hamborn) und den beiden stellvertretenden CDU-Ratsfraktionsvorsitzenden Sigrid Volk-Cuypers (Stadtbezirk Mitte) und Thomas Susen (Stadtbezirk Süd), die ebenfalls mit breiter Zustimmung gewählt wurden. Wenn dann mit der Nominierung der CDU-Kandidaten für die Bezirksvertretungen die Personalwahl in Kürze abgeschlossen ist, wird die inhaltliche Arbeit am CDU-Wahlprogramm für Duisburg vorangetrieben.

Unaufgeregter Führungswechsel für eine zukunftsfähige Weiterentwicklung Duisburgs

Fraktionschef Rainer Enzweiler. Foto: CDU.
Mit der Wahl von Thomas Mahlberg zum Spitzenkandidat der Duisburger CDU für die Kommunalwahl am 13. September 2020 und damit zum designierten Nachfolger von Rainer Enzweiler als CDU-Ratsfraktionsvorsitzender in der kommenden Ratsperiode, ist bei der CDU-Fraktion ein unaufgeregter Führungswechsel eingeleitet worden. „Ein politischer Neuanfang ist weder gewollt noch notwendig. Wir haben in Kooperation mit der SPD in den vergangenen Jahren viele zukunftweisende Projekte für Duisburg aktiv auf den Weg gebracht: Duisburger Freiheit, 6-Seen-Wedau, Mercator-Quartier, Umgehungsstraßen Meiderich und Hamborn/Walsum oder die Restrukturierung der Stadtwerke, um nur einige zu nennen“, macht CDU-Ratsfraktionsvorsitzender Rainer Enzweiler deutlich.

Von bloßem ‚Verwalten’, wie in manchen Kommentarspalten immer mal zu lesen ist, könne also überhaupt keine Rede sein. Dies gelte auch in Zukunft, so Enzweiler: „Aktives politisches Gestalten wird die CDU-Fraktion auch mit Thomas Mahlberg an der Spitze fortsetzen. Ideen und Themen gibt es angesichts der politischen Herausforderungen in unserer Stadt, wie der wirtschaftlichen Entwicklung, der inneren Sicherheit und Ordnung sowie dem sozialen Frieden zu Genüge. Die vier `Junge Union´-Kandidaten in unseren Reihen werden zudem dafür sorgen, die Bedürfnisse der jüngeren Generation politisch nicht zu kurz kommen zu lassen.“
CDU-Ratsfraktion Duisburg

 

Anzeige

Anzeige

Anzeige
Anzeige