Freizeit-Tipps: Ann Baers „Eskapaden im Ruhrgebiet” führen auch nach Duisburg

„Draußen“-Touren für Ziele in der Region<
Von Petra Grünendahl

Ann Baer mit Hund im Landschaftspark Duisburg-Nord unterwegs. Foto: Britta Knappmann, Essen.
Wo Bergbau und Industrie sich zurückgezogen haben, machten sie Flächen frei, die in der Metropole Ruhr gerne auch für Anlagen zur Entspannung und Freizeitgestaltung umgebaut wurden. Das gilt für Produktionsstätten und Zechen ebenso wie für die mittlerweile begrünten und mit Landmarken versehenen Halden, die Alpen des Ruhrgebiets. Wasserläufe wie Ruhr und Emscher – früher Transport- und Abwasserwege – sind renaturiert, die Ufer haben gute Aufenthaltsqualitäten.
Das Geleucht auf der Halde Rheinpreußen in Moers. Foto: Britta Knappmann, Essen.
Erlebnis- und Freizeitangebote finden sich nicht nur auf, sondern auch rund um die früher industriell genutzten Areale: Der Strukturwandel schaffte Wohlfühlorte inmitten des urbanen Raumes – teilweise sogar in Bio-Qualität. Und die Urbanität garantiert zumeist auch die gute Erreichbarkeit der Ziele. Und wem noch nicht klar ist, wie Grün das Ruhrgebiet ist, der sollte wanderfeste Stiefel anziehen und mit dem Eskapaden-Führer auf Tour gehen!

 

Im Blick auf der Route um den Baldeneysee: die Krupp’sche Villa Hügel. Foto: Ann Baer, Essen.
Ann Baer stellt in ihrem Buch „Eskapaden im Ruhrgebiet“ 52 kleine und große Touren vor, die den Leser ganz Corona-konform „Ab nach draußen!“ schicken. Aufgeteilt ist das Buch in Abstecher (21 Touren für ein paar Stunden), Ausflüge (21 Touren für einen ganzen Tag) und den Miniurlaub (10 Touren fürs Wochenende), die sich aber ganz nach persönlichen Vorlieben länger oder kürzer gestalten lassen. Die Ziele liegen im Ruhrgebiet und ein wenig auch darüber hinaus. Die Orte sind frei zugänglich und unter freiem Himmel. In Zeiten von Corona ist der Outdoor-Guide mit Sicherheit eine gute Empfehlung, denn draußen (und mit Abstand) ist die Ansteckungsgefahr noch am geringsten. Und die beschriebenen Orte sind alle so kostenlos zu besichtigen. Teilweise sind zusätzliche Hinweise auf benachbarte Museen angeführt: Die kosten dann jedoch Eintritt.

 

Schleusenpark Waltrop: Die Schleusenkammer der alten Schleuse Henrichenburg. Foto: Ann Baer, Essen.
Neben gut recherchierten informativen Texten zu den Locations gibt es wertvolle Tipps zur Anreise (Auto, ÖPNV und ggf. Fahrrad), zur besten Besuchszeit, Dauer & Strecke sowie Ausrüstung. Manche Touren sind nur zu erwandern, andere können auch mit dem Fahrrad absolviert werden. Einladende Fotos und Detailkarten erleichtern die Orientierung. Webadressen ermöglichen weitere Recherchen, bevor man sich selbst auf den Weg macht. Für unterwegs gibt es alle Touren auch zum Download: Für Android- und Apple-Smartphones mit installierter Outdoor-App.

 

Anzeige

 
Das Buch und die Autorin

Ann Baer am Baldeneysee in Essen. Foto: Britta Knappmann,
Die „Eskapaden im Ruhrgebiet“ sind gerade erschienen im DuMont Reiseverlag. Auf 232 Seiten – mit vier Seiten für jedes Ziel – findet der Leser neben vielen Informationen auch 200 Abbildungen sowie Karten mit der Verortung der Ausflugstipps. Das Taschenbuch im Format 15×21 cm ist für 16,95 Euro im lokalen Buchhandel zu bekommen (ISBN 978-3-7701-8087-5).

 
Nachdem es Ann Baer vor knapp 30 Jahren beruflich ins Ruhrgebiet verschlagen hat, ist die freie Journalistin und Autorin im Essener Süden heimisch geworden. Am Ruhrgebiet liebt sie den spannenden Mix aus Natur und Industriekultur. Als „Draußen-Mensch“ begibt sie sich gerne – auch mit Familie und Hund – auf skurrile Pfade: Selten wird sie dabei enttäuscht vom Erlebnisfaktor unbekannter Flecken. Ihre eigenen Erfahrungen und Einblicke hat sie in diesem Buch verarbeitet.

 

Anzeige

 
DuMont Reiseverlag

Titelbild: DuMont Reiseverlag.
Der DuMont Reiseverlag aus Ostfildern (bei Stuttgart) ist spezialisiert auf Reise- und Freizeitbücher. Die „DuMont Eskapaden“ sind die neuen „Aktivguides“ des Verlages, eine Buchreihe mit Ausflugstipps für Regionen und Städte in ganz Deutschland (und ein wenig darüber hinaus). Ob für wenige Stunden, einen Tag oder ein Wochenende, ob allein, mit Freunden oder der Familie – unwiderstehliche Ausflüge ins Grüne warten: „Also ab nach draußen!“, wirbt der Verlag.
www.dumontreise.de

 
© 2020 Petra Grünendahl (Text)
Fotos: Ann Baer (2), Britta Knappmann (3)

Anzeige

 

Anzeige

Anzeige
Anzeige

Hinterlassen Sie eine Kommentar

Your email address will not be published.