Duisburg will im Wettbewerb punkten: Stadtradeln 2020 mit dem ADFC

Anzeige

In der Gruppe mit dem Fahrrad unterwegs. Foto: Manfred Antranias Zimmer auf Pixabay.
Der Allgemeine Deutsche Fahrradclub (ADFC) in Duisburg ist auch in diesem Jahr beim Stadtradeln dabei: Kilometer sammeln per Rad, beim Stadtradeln 2020 von Samstag, 5. September bis zum Freitag, 25. September.

Es gibt einen Wettbewerb: Mit 13 Revierstädten tritt Duisburg in den Wettbewerb um Kilometer und Vermeidung von CO2-Emissionen. Im letzten Jahr verteidigte Duisburg Platz 2 mit mehr als 1.000 Teilnehmer*innen, die über 250.000 km zurücklegten.

Etwas Sinnvolles tun: Das Fahrrad ist wohl das sinnvollste Verkehrsmittel für viele unvermeidliche Wege – sei es zum Einkaufen oder zur Arbeit. Es ist in diesen Tagen die beste Alternative zum ÖPNV und in vielen Fällen dem Auto vorzuziehen.

Etwas gegen Langeweile tun: In der Zeit, in der sich viele durch die Hygienebestimmungen eingeschränkt fühlten, haben die Menschen ihre Umgebung kennengelernt. Ausflüge auf dem Fahrrad sind auch mit Abstand machbar und schon beim Planen kommt die Vorfreude. Die Bewegung an der frischen Luft tut auf alle Fälle gut – in die Pedale treten, den Wind um die Nase und die große Freiheit auf zwei Rädern genießen!

Mitmachen! Wer sich der Zähl-Gruppe des Duisburger ADFC anschließen möchte, registriert sich unter https://www.stadtradeln.de/duisburg bei „ADFC Duisburg“. Gefahren werden kann einzeln zum Beispiel zur Arbeit oder gemeinsam bei den Gruppenangeboten des ADFC – je nach Geschmack und Vorliebe.

Anzeige

Geradelt wird draußen, gezählt wird auf der Homepage im Internet.

Der Allgemeine Deutsche Fahrradclub e. V. (ADFC) wurde 1979 in Bremen gegründet. Dort hat er immer noch seinen Sitz, dazu kommt eine Bundesgeschäftsstelle in Berlin. Der ADFC unterhält 16 Landesverbände und ca. 400 Ortsvereine sowie etwa 60 Geschäftsstellen und Infoläden bundesweit.

Er ist Verkehrsclub für mehr als 190.000 Mitglieder. Als verkehrspolitischer Verein und als Fahrradlobby setzt er sich für die Förderung des Fahrradverkehrs, für Sicherheit und Umweltschutz im Verkehr ein. Der ADFC ist parteipolitisch neutral, aber parteilich, wenn es um die Interessen Rad fahrender Menschen geht.
ADFC Duisburg (Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club Duisburg e. V.)
Foto: Manfred Antranias Zimmer auf Pixabay

 

Anzeige

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige