Duisburg: Verdienstorden des Landes NRW für Walter Smerling

Anzeige

Auszeichnung für privates Kunstengagement:
Walter Smerling erhält den Verdienstorden des Landes Nordrhein-Westfalen

NRW-Ministerpräsident Armin Laschet und Prof. Walter Smerling bei der Jugendkunst-Preisverleihung
im Museum Küppersmühle (2017). Foto: Georg Lukas, Essen.
Ideengeber, Motor, Gestalter: Walter Smerling, Vorsitzender der Stiftung für Kunst und Kultur Bonn und Museumsdirektor des MKM Museum Küppersmühle für Moderne Kunst in Duisburg, wurde von Ministerpräsident Armin Laschet mit dem Landesverdienstorden Nordrhein-Westfalens ausgezeichnet. “Dieser Orden gebührt eigentlich den Künstlern. Ihre Ideen und ihr Blick auf die Welt sind mein Antrieb”, so Smerling, der gemeinsam mit 13 weiteren Persönlichkeiten ausgezeichnet wurde, darunter Fußballstar Mario Götze und Physik-Nobelpreisträger Dr. Johannes Georg Bednorz.

Eine Begegnung mit Joseph Beuys hat Walter Smerling in den 1980er-Jahren motiviert, für die Kunst der Gegenwart zu leben und selbst Initiative zu ergreifen. 1986 hat er mit Gleichgesinnten die gemeinnützige Stiftung für Kunst und Kultur Bonn gegründet, mit dem erklärten Ziel, Kunst und Kultur als wesentliche Elemente der Zivilgesellschaft zu fördern, weit über NRW hinaus. Finanziert wurde fast alles mit privatwirtschaftlich akquirierten Geldern.

Anzeige

Prof. Walter Smerling. Foto: Daniel Biskup.
Seit bald 40 Jahren ist Smerling als Kulturmanager, Kurator und Ermöglicher für zahlreiche Kunst- und Kulturprojekte verantwortlich, darunter die Gründung des MKM Museum Küppersmühle im Duisburger Innenhafen, das er seit 20 Jahren leitet. Seit 2001 ist er künstlerischer Leiter der Salzburg Foundation, die sich u.a. mit dem Kunstprojekt Salzburg um die Kunst im öffentlichen Raum der Mozartstadt verdient gemacht hat. Zu den wichtigsten Ausstellungen, die er kuratiert hat, gehören “60 Jahre. 60 Werke. Kunst aus der Bundesrepublik Deutschland von 1949 bis 2009” (2009) im Berliner Martin-Gropius-Bau, “CHINA 8” (2015) im Kunstforum NRW und acht Museen im Ruhrgebiet, “Deutschland 8” (2017) in der Verbotenen Stadt in Peking und sieben weiteren Pekinger Museen, “Luther und die Avantgarde” (2017) im Alten Gefängnis Wittenberg und aktuell “Diversity United. Contemporary European Art” mit Stationen in der Tretaykov Gallery Moskau (ab Novenber 2020), Berlin und Paris (2021).
Stiftung für Kunst und Kultur e. V.
Fotos: Daniel Biskup (1), Georg Lukas (1)

 

Anzeige

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige