CDU-Fraktion begrüßt Weiterfinanzierung der Schulsozialarbeit in Duisburg

Anzeige

Ratsherr Peter Ibe. Foto: CDU Duisburg.
Die Schulsozialarbeit ist heute zu einer wichtigen schulbegleitenden Einrichtung geworden, deren Dienste kaum mehr wegzudenken sind. Neben den freien Trägern der Jugendhilfe engagieren sich auch die Bundesländer jeweils für entsprechende Stellen. In Duisburg gibt es rund 100 Schulsozialarbeiter/innen, die etwa zur Hälfte von den Trägern der Jugendhilfe und zur anderen Hälfte landesfinanziert sind.

Ende des Jahres wäre die Kostenübernahme des Landes für die Stellen, die im Rahmen des Bildungs- und Teilhabepakets geschaffen worden waren, ausgelaufen. Gute Nachricht kam jetzt aus dem Landesschulministerium NRW, das erklärte, die Finanzierung unbefristet fortzusetzen. Damit sind auch die rund 50 landesfinanzierten Stellen in Duisburg künftig gesichert, was die CDU-Ratsfraktion sehr begrüßt.

„Es gibt Herausforderungen und Problemlagen bei Schülerinnen und Schülern, für deren Bearbeitung und Lösung Lehrerinnen und Lehrer weder ausgebildet sind, noch die nötige Zeit haben. Hier setzt dann die Schulsozialarbeit an und kann Hilfen anbieten, um das Schulleben zwischen Lehrern, Schülern und Eltern positiv zu vermitteln. Gerade in Städten wie Duisburg mit vielfältigen Integrationsherausforderungen und zum Teil sehr schwacher Sozialstruktur ist die Unterstützungsleistung der Schulsozialarbeit zwingend erforderlich. Daher ist die Entscheidung der Landesregierung, die Finanzierung der Schulsozialarbeit fortzuführen, ein wichtiger und richtiger Schritt und sehr zu begrüßen“, lobt Peter Ibe, schulpolitischer Sprecher der CDU-Fraktion im Rat der Stadt Duisburg.
CDU-Ratsfraktion Duisburg

Anzeige

 

Anzeige

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige