Verleihung der Mercator-Ehrennadel in Duisburg

Anzeige

Verleihung der Mercator-Ehrennadel (v. l.): Kulturdezernentin Astrid Neese, Preisträger Chinmayo, Ratsherr Udo Vohl, Preisträger Klaus Becker, Oberbürgermeister Sören Link sowie Preisträger Niederrheinische Karnevalsmuseum vertreten durch Jürgen Groß. Foto: Uwe Köppen.
Für ihr besonderes kulturelles und bürgerschaftliches Engagement für die Stadt Duisburg, wurden gestern im Blauen Saal des Kultur- und Stadthistorischen Museums der bekannte Duisburger Künstler Chinmayo für sein Lebenswerk, Klaus Becker für seinen Einsatz zum Bau des Mercatorhauses sowie Jürgen Groß als Vertreter des Niederrheinische Karnevalsmuseum des Hauptausschusses des Duisburger Karnevals e.V. von Oberbürgermeister Sören Link mit der Mercator-Ehrennadel ausgezeichnet. Mit der Mercator-Ehrennadel zeichnet die Stadt Duisburg regelmäßig besonderes bürgerschaftliches Engagement aus.

Chinmayo ist ein bekannter Duisburger Künstler, der als Dichter, Denker, Verleger, Bildhauer und Maler für sein Lebenswerk geehrt wird. Er ist Mitbegründer der Interessengemeinschaft der Duisburger Künstler und des Duisburger Künstlerbundes und war zehn Jahre lang Mitglied der Duisburger Sezession. Er ist ehrenamtlicher „Parkpate“ des Meidericher Stadtparks. Hier steht eine seiner Stahlskulpturen „Der Beobachter“, von der eine zweite Skulptur auf der Landschaftsbrücke im Zoo steht. Diese Skulptur gibt seine Umrisse wieder. Der Skulpturenpark unter der A59 in Meiderich ist seine Dauerausstellung als Langzeitprojekt „A59 von unten Natur Skulptur“. Seine Werke werden überwiegend aus natürlichen Stoffen, insbesondere aus dem Holz abgestorbener Bäume gefertigt.

Klaus Becker hat sich seit 2013 für den Wiederaufbau des Mercatorhauses eingesetzt. Er ist Vorstandsmitglied der Bürgerstiftung Duisburg und Vorsitzender der Bürgergenossenschaft Historisches Mercatorhaus Duisburg eG. Unter dem Motto „Wir bauen das Gerhard Mercatorhaus nach“ kämpft er weiter für sein Lebenswerk und hofft, seinen 80. Geburtstag im wiederhergestellten Mercatorhaus feiern zu können.

Anzeige

Das Niederrheinische Karnevalsmuseum des Hauptausschuss Duisburger Karneval e.V. ist 1973 durch eine kleine Sammlung von Prinz Helmut I entstanden. Im Jahr 1985 wurde diese Sammlung erstmalig einem größeren Publikum in einem Klassenraum in der Schule „Am See“ in Duisburg Wedau präsentiert. Hier entstand ein richtiges Museum, das 1998 zu seinem heutigen Standort, zur Schule „Am Mattlerbusch“ umgezogen ist. Jürgen Groß ist seit 25 Jahren ehrenamtlicher Mitarbeiter im HDK-Museum und leitet dieses seit 2004.
Stadt Duisburg
Foto: Uwe Köppen / Stadt Duisburg

 

Anzeige

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige