OB Sören Link verlängert Patenschaft für Erdmännchen im Zoo Duisburg

Anzeige

Astrid Stewin, Geschäftsführerin Zoo Duisburg, und Oberbürgermeister Sören Link. Foto: Uwe Köppen.
Oberbürgermeister Sören Link hat seine Patenschaft für die Erdmännchen im Duisburger Zoo verlängert. Das Stadtoberhaupt ist seit vielen Jahren Zoo-Fan: „Schon als Kind war ich oft und gerne im Zoo. Das hat sich bis heute nicht geändert. Und da mich die aufgeweckten Tiere immer wieder begeistern, war die Übernahme der Patenschaft für mich eine Selbstverständlichkeit.“

Im Februar wurde das Gehege der Erdmännchen im Duisburger Zoo umgestaltet, es wurden neue Tunnelröhren verlegt, der Boden getauscht und das Gelände neu strukturiert. Erst im Anschluss zogen im Laufe des Jahres neue Bewohner mit den Namen Elvis, Scarlett und Sophie in das neue Reich ein.

Erdmännchen im Zoo Duisburg. Foto: Uwe Köppen.
Erdmännchen leben in Gruppen von teilweise mehr als 30 Tieren. Auf ihrer Suche nach Nahrung tippeln die geschickten Jäger durch den Sand und erbeuten Spinnen, Skorpione sowie Insekten. Aber auch kleinere Säugetiere und Vögel stehen auf ihrem Speiseplan. Während die Gruppe auf der Suche nach Nahrung ist, hält der Wächter an einer erhöhten Position Ausschau nach Feinden. Erspäht er eine potentielle Bedrohung, so warnt er die übrigen Familienmitglieder mit einem Laut. Die Familie zieht sich daraufhin in ihre unterirdischen Bauten zurück.

Anzeige

Zoo Duisburg
Der Zoo Duisburg wurde 1934 auf einer Fläche von 4 Hektar eröffnet. Schon 1937 wurde der Tierpark am Kaiserberg auf 8 Hektar erweitert. Der Zoo Duisburg präsentiert als wissenschaftlich geleiteter Zoologischer Garten Tiere in einem großzügigen, tiergerechten und naturnah gestalteten Umfeld. In Anlehnung an die Welt-Zoo und Naturschutzstrategie verfolgt der Zoo Duisburg vier Kernziele: Erhaltungszucht, Wissensvermittlung, Forschung und – für die Besucher – Erholung. Bekannt ist der Zoo für sein Delfinarium und die in Deutschland erste dauerhafte und lange Zeit einzige Haltung und bis heute einzige Zucht von Koalas. Daneben werden zahlreiche zoologische Raritäten gehalten, wie z. B. Riesenotter oder ein Amazonasdelfin aus Südamerika, Bärenstummelaffen und Pinselohrschweine aus Afrika, Fossas aus Madagaskar, Nebelparder aus Asien oder Wombats aus Australien. Der Zoo Duisburg ist ein Tochter-Unternehmen der Stadt Duisburg.
www.zoo-duisburg.de
Stadt Duisburg
Fotos: Uwe Köppen / Stadt Duisburg

 

Anzeige

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Sie muessen eingeloggt sein um einen Kommentar zu schreiben Einloggen