10 Jahre „Bildung als Chance“ in Duisburg

Anzeige

Bildung als Chance feiert Jubiläum. Foto: Haniel Stiftung.
Die Haniel Stiftung und die Stadt Duisburg feiern das 10-jährige Bestehen des Kooperationsprojekts „Bildung als Chance“. Das Projekt setzt sich dafür ein, bildungsbenachteiligte Kinder und Jugendliche zu einem Abschluss und in Ausbildung zu führen. Dafür haben sich die drei Sozialunternehmen Teach First Deutschland, Chancenwerk und apeiros mit der Haniel Stiftung in Duisburg strategisch und operativ zusammengeschlossen. Gemeinsam mit den beteiligten Schulen und der Kommune wird ein abgestimmtes Unterstützungsnetzwerk an den Schulen etabliert, um Schüler bedarfsgerecht begleiten zu können.

Heute begrüßten Oberbürgermeister Sören Link und Bildungsdezernentin Astrid Neese den Geschäftsführer der Haniel Stiftung, Dr. Rupert Antes, und Teilnehmer aller beteiligten Sozialunternehmen des Projektes im Rathaus. „Eine gute Bildung ist der Schlüssel für die Zukunft unserer Kinder. Daher ist es wichtig, benachteiligte Kinder und Jugendliche dort zu unterstützen, wo es notwendig ist. Dieses erfolgreiche Projekt sorgt seit vielen Jahren für mehr Bildungsgerechtigkeit in unserer Stadt“, so Oberbürgermeister Link, der allen Beteiligten für ihren unermüdlichen Einsatz dankt.

Unter Koordination der Haniel Stiftung, die als Initiator des Gesamtprojekts dieses auch größtenteils finanziert, arbeitet der Verbund der drei Bildungsorganisationen an mittlerweile mehr als 20 Schulen in Duisburg. Die Koordination des Gesamtprojekts wird ebenfalls von der Stiftung aus Ruhrort sichergestellt. „Diese Zusatzangebote an unseren Schulen entlasten die Lehrkräfte und führen zu einer gezielten Förderung der Kinder und Jugendlichen, die sonst Gefahr laufen, unterzugehen. Neue Angebote wie Schulgärten, Stadtteilprojekte oder Kulturfestivals wären ohne das Projekt nicht umsetzbar gewesen. Wir freuen uns deshalb sehr darüber, dass dieses Bildungsprojekt seit mittlerweile 10 Jahren erfolgreich an unseren Schulen in Duisburg arbeitet und danken der Haniel Stiftung hierfür sehr“, unterstreicht Astrid Neese, Bildungsdezernentin der Stadt Duisburg die Bedeutung des Projekts.

„Wir sind überzeugt davon, dass dieses abgestimmte Vorgehen einen spürbaren Mehrwert für Schulen und Schülerinnen und Schüler liefert“, unterstreicht Dr. Rupert Antes von der Haniel Stiftung, der gleichzeitig davon berichten konnte, dass die Strahlkraft des Projekts den Norden Deutschlands erreicht hat. „Unsere Aktivitäten in Duisburg sind bildungsinteressierten Akteuren aus Hamburg nicht verborgen geblieben, weshalb es mit Unterstützung örtlicher Stiftungen seit November 2019 Bildung als Chance auch in Hamburg gibt.“

„Auch die Schulschließungen durch die Corona-Pandemie haben die Kommunikation und Zusammenarbeit der drei Sozialunternehmen noch intensiviert, so dass die Organisationen ihre Arbeit nun noch stärker verzahnen und ihre Expertise an die anderen weitergeben bzw. mit- und voneinander lernen“, so Projektkoordinatorin Anina Demmler abschließend.

Anzeige

Zu den drei Bildungsorganisationen:
Chancenwerk ermöglicht Schülerinnen und Schülern aus finanzschwachen Familien den Zugang zu qualifizierter Nachhilfe dadurch, dass Oberstufenschüler, die kostenlos Nachhilfe von Studentinnen und Studenten erhalten, im Gegenzug ihr Wissen an jüngere Schülerinnen und Schüler unter Anleitung weitergeben.

apeiros unterstützt die Schulen dabei, Schülerinnen und Schüler möglichst frühzeitig zu identifizieren, die Gefahr laufen, die Schule abzubrechen. Gleichzeitig unterstützen sie diese Schülerinnen und Schüler und bereiten deren Wiedereinstieg in die Schule vor.

Teach First Deutschland schickt engagierte Hochschulabsolventinnen und -absolventen aller Fachrichtungen, sogenannte Fellows, die gezeigt haben, dass sie Verantwortung übernehmen können, für je zwei Jahre in Vollzeit an Schulen in sozialen Brennpunkten, um mittelfristig die Leistungen von Schülerinnen und Schülern zu verbessern. Während die Fellow-Stellen teilweise aus Mitteln des Landes NRW, in den vergangenen Jahren auch unterstützt durch lokale Stiftungen, wie die Sparkasse Duisburg Stiftung, RAG-Stiftung und Klöckner & Co.SE finanziert werden, schließt die Haniel Stiftung die fehlende Finanzlücke sowohl bei den Fellows, als auch bei den Aktivitäten von Chancenwerk und apeiros.

Mehr Informationen zur Haniel Stiftung finden Sie auf https://www.haniel-stiftung.de/
Haniel Stiftung

 

Anzeige

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige