Universität Duisburg-Essen (UDE): DAAD-Preis für Boshra Faraj

Anzeige

Immer weiter

DAAD-Preisträgerin Boshra Faraj. Foto: privat.
Sie stellt kluge Fragen, ist eine extrem gute Studentin und engagiert sich für andere: Erst seit viereinhalb Jahren in Deutschland, hat Boshra Faraj schon viel geschafft – und viele damit beeindruckt. Das Akademische Auslandsamt der UDE verleiht der Informatikstudentin deshalb im Namen des Deutschen Akademischen Austauschdiensts für ihre Leistungen und ihren gesellschaftlichen Einsatz den DAAD-Preis 2020.

Ihren Dozentinnen Dr. Ursula Ludwig und Prof. Dr. Barbara König, die sie für den DAAD-Preis im Wert von 1.000 Euro nominiert haben, beeindruckt ihre aktive Art. Die 24-Jährige beteilige sich oft, frage viel, möchte ständig Neues lernen und sei eine brillante Studentin, eine der Besten im Studiengang Angewandte Informatik.

Nach vorne denken, Sinnvolles tun und dabei keine Zeit verlieren, dafür steht Boshra Faraj. „Unsere Welt ist von Technologien geprägt, in fast allen Wissenschaftsbereichen geht es nicht mehr ohne sie. Zu wissen, wie man programmiert, kann dabei helfen, Programme und Maschinen zu machen, die uns in unserem Alltag helfen und schützen können“, erklärt die gebürtige Syrerin in sehr gutem Deutsch. Vorbilder hat sie keine, dafür aber Ziele: Entweder noch einen Master in Informatik dranhängen oder gleich im Beruf durchstarten.

Anzeige

Ausgezeichnet wurde Boshra Faraj aber auch für ihr gesellschaftliches Engagement. Sie unterstützt ehrenamtlich Hilfsorganisationen als Übersetzerin. „Ich lerne seit meinem ersten Jahr hier Deutsch. Als ich gesehen habe, dass einige noch kein Deutsch konnten und Schwierigkeiten bei den Gesprächen hatten, wollte ich helfen und mein Wissen weitergeben.“
Universität Duisburg-Essen UDE
Foto: privat

 

Anzeige

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Hinterlassen Sie eine Kommentar

Your email address will not be published.