UDE-Verbundprojekt ist im Finale: Knotenpunkt der Neuen Seidenstraße

Anzeige

Wollen Duisburg zu einem Kompetenzzentrum für die Neue Seidenstraße machen: UDE und DIT. Foto: DIT.
Sie wollen Duisburg und den Niederrhein zum Kompetenzzentrum für die Neue Seidenstraße machen: Ein Verbundprojekt der UDE und der Duisburger Intermodal Terminal GmbH (DIT) gehört zu den Finalisten im Wettbewerb WIR* des Bundesforschungsministeriums. Es wird aktuell für eine neunmonatige Konzeptphase gefördert. Und vielleicht noch länger: Denn im nächsten Jahr werden aus den 44 Finalisten 25 Bündnisse ausgewählt und für sechs Jahre mit je bis zu 15 Millionen Euro finanziert.

Auf der Hauptroute der antiken Seidenstraße verkehrten einst Karawanen zwischen dem Mittelmeerraum und Ostasien. Im Gegensatz dazu umfasst der Begriff „Neue Seidenstraße“ generell Handelsbeziehungen von Europa Richtung Osten bis nach China und umgekehrt, unabhängig vom gewählten Transportmittel.

Das Bündnis „Regionale Initiative Neue Seidenstraße“, zu dem unter anderem Unternehmen, Start-ups, Hochschulen und Forschungseinrichtungen gehören, sieht sich als Akteur am Knotenpunkt der Seidenstraße: „Gemeinsam wollen wir innovative Ideen entwickeln und uns dafür möglichst breit aufstellen“, erklären DIT-Geschäftsführer Bernd Putens und UDE-Koordinator Prof. Dr. Bernd Noche vom Zentrum für Logistik und Verkehr.

Gemeinsam für eine starke Region
Potenziale wurden bereits ausgelotet und sollen weiterentwickelt werden: „Es geht darum, für Qualitätsprodukte, Dienstleistungen sowie für innovative Technologien von regionalen Unternehmen neue Absatzmärkte entlang der Seidenstraße zu erschließen“, so Noche. „Wir denken zum Beispiel daran, die vielversprechenden Entwicklungen beim Smart Farming am Niederrhein mit den logistischen Stärken Duisburgs zu verknüpfen. Insbesondere der ressourcenschonende Unterglas-Anbau ist eine spannende Option.“

Gemeinsam wollen die Bündnispartner zum Wohlstand der Region Duisburg/Niederrhein und der hier lebenden Menschen beitragen. Auch neue Möglichkeiten der Aus- und Weiterbildung sowie technische und strukturelle Innovationen haben sie deshalb im Blick.

Anzeige

Infoveranstaltung
Das Verbundprojekt wird von fünf Lehrstühlen und Einrichtungen der UDE sowie dem DIT getragen; 23 Organisationen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft haben ihre Bereitschaft zur Mitarbeit bekundet. Engagierte Partner sind stets willkommen. Interessierte können am 3. Dezember beim virtuellen Kickoff mehr erfahren. Anmeldung unter www.innovationsoffensive-niederrhein.de

*) „WIR! – Wandel durch Innovationen in der Region“ heißt das Programm des Bundesforschungsministeriums.

Weitere Informationen: www.innovationsoffensive-niederrhein.de
Prof. Dr. Bernd Noche, Transportsysteme und -logistik, Telefon 0203 / 379-7049, bernd.noche@uni-due.de
Universität Duisburg-Essen (UDE)
Foto: DIT

 

Anzeige

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Sie muessen eingeloggt sein um einen Kommentar zu schreiben Einloggen