Niederrheinische IHK lädt Jugendliche zu digitalen Speed-Dates mit Unternehmen ein

Per Videoanruf Ausbildungsplatz ergattern

Ausbildung meets Azubi. Foto: Jacqueline Wardeski.
Die Gründe, warum Auszubildende und Betriebe manchmal nicht zueinander finden, sind vielseitig. Die Pandemie erschwert persönliche Begegnungen zusätzlich. Deswegen lädt die Niederrheinische IHK Schüler und Ausbildungssuchende dazu ein, Betriebe bei digitalen Gesprächen kennenzulernen. Die Termine erstrecken sich über den März und April. Wer nicht direkt mit dem Personalchef sprechen möchte, kann sich erst mit einem Azubi aus dem Unternehmen austauschen.

Schnell und unkompliziert mit dem zukünftigen Arbeitgeber in Kontakt kommen – das ist das Konzept der Job-Speed-Datings unter dem Motto Ausbildung meets Azubi. Die Jugendlichen suchen sich online den passenden Termin und buchen diesen. In der ersten Runde können sich die Bewerber mit Azubis unterhalten und ihre Fragen stellen – ob zum Arbeitsalltag, zum Vorstellungsgespräch oder allgemein zum Betrieb. Im nächsten Schritt suchen sich die Bewerber die Wunschunternehmen aus, um sich bei ihnen vorzustellen. Auch im digitalen Format ist gute Vorbereitung bedeutsam. Wichtige Unterlagen wie Lebenslauf oder Praktikumszeugnisse sollten digital parat liegen. Ebenso lohnt sich ein Blick auf die Website des Unternehmens, um auf Fragen gut vorbereitet zu sein.

Die Speed-Datings zwischen Bewerbern und den Azubis finden vom 15. bis 26. März statt. Die Personaler treffen zwischen dem 6. und 23. April auf die Ausbildungssuchenden.

Anzeige

Auch beruflich Unentschlossene finden hier das passende Angebot. Die Jugendberufsagentur Duisburg und die Agentur für Arbeit Wesel unterstützen die Aktion und bieten Termine zur Berufsberatung an. Auch das Jobcenter Kreis Kleve bietet persönliche Beratungstermine an und unterstützt beim erfolgreichen Ausbildungsstart. Die Teilnahme an der Veranstaltung „Ausbildung meets Azubi“ ist kostenfrei. Weitere Informationen und die Terminbuchung finden Sie unter www.ihk-niederrhein.de/ausbildungmeetsazubi.

Die Niederrheinische IHK vertritt das Gesamtinteresse von rund 69.000 Mitgliedsunternehmen aus Industrie, Handel und Dienstleistungen in Duisburg und den Kreisen Wesel und Kleve. Sie versteht sich als zukunftsorientierter Dienstleister und engagiert sich als Wirtschaftsförderer und Motor im Strukturwandel.
Niederrheinische Industrie- und Handelskammer Duisburg – Wesel – Kleve zu Duisburg
Foto: Jacqueline Wardeski / Niederrheinisch IHK

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Sie muessen eingeloggt sein um einen Kommentar zu schreiben Einloggen