Neuer Betreiber des ehemaligen „Grammatikoff“ in Duisburg stellt Konzept vor

Das ehemalige „Grammatikoff“ startet mit frischem Wind in die Zukunft: Neuer Betreiber der Veranstaltungsstätte am Dellplatz 16a wird der Duisburger Unternehmer Bora Erdogan. Die GEBAG als Eigentümerin hat mit dem Pächter einen Vertrag zum 1. April 2021 geschlossen.

Das ehemalige Grammatikoff hat einen neuen Betreiber. Foto: Gebag.
Die als „Hundertmeister“ und „Grammatikoff“ bekannt gewordene Veranstaltungs-Location soll künftig unter dem Namen „BORA“ firmieren. Namensgeber ist der Pächter und Betreiber selbst. Der Betriebswirt und Betreiber des Café Fino möchte den Charakter des Objekts als Veranstaltungs- und Kulturzentrum wahren: „Wir sind uns der Erwartungshaltung der Kulturszene und der Stadtgesellschaft allgemein sehr bewusst. Wir möchten der Location neues Leben einhauchen und ein ausgewogenes und breites Programm anbieten“, so Bora Erdogan. „Wir führen bereits intensive Gespräche mit Künstlern und Agenturen und freuen uns darauf, nach der Corona-Pandemie so richtig durchzustarten und die Duisburger Kulturszene zu bereichern!“
Die GEBAG hatte zunächst Bewerbungen von insgesamt elf Interessierten erhalten, von denen acht jedoch im ersten Sichtungsdurchlauf ausgeschieden waren, beispielsweise aufgrund von fehlenden Konzepten oder nicht nachweisbaren gastronomischen Erfahrungen. Schlussendlich wurden dann mit drei verbliebenen Interessenten intensive Gespräche geführt und das Objekt in Einzelterminen besichtigt.

„Alle drei ‚Finalisten‘ hatten sehr gute und durchdachte Konzepte vorzuweisen“, erklärt Sabine Störch, Leiterin Bestandsbewirtschaftung bei der GEBAG. „Die Entscheidung fiel am Ende bei der Begehung des Objekts. Die Entscheidung für Herrn Erdogan trafen wir auch aufgrund seiner breit gefächerten Erfahrung in den Bereichen Gastronomie und Sicherheit, aber in erster Linie vor allem wegen der Vielfalt an Ideen und Vorstellungen, die er während der gemeinsamen Besichtigung vor Ort sehr überzeugend visualisieren konnte.“

Das ehemalige Grammatikoff hat einen neuen Betreiber. Foto: Gebag.
Die Entscheidung wurde in engem Austausch sowohl mit den Kulturbetrieben als auch dem Dezernat für Familie, Bildung und Kultur, Arbeit und Soziales getroffen. Wichtig war der Eigentümerin, dass der neue Betreiber ein umfassendes und gut durchdachtes Konzept vorlegt, mit dem das ehemalige „Grammatikoff“ weiter als Kultur- und Veranstaltungsstätte aber auch als gastronomischer Anziehungspunkt am Dellplatz betrieben wird. Das gastronomische Angebot des „BORA“ soll eine abwechslungsreiche Auswahl an Speisen von klassisch bis gehoben mit saisonalen Schwerpunkten bieten. Zusätzlich soll vor allem mit lokalen Händlern zusammengearbeitet werden.

Ein besonderer Fokus des „BORA“ soll künftig auf der Nachwuchsförderung und der Präsentation lokaler Künstler liegen. Hier werden bereits Gespräche mit dem Kulturbüro der Stadt Duisburg geführt und erste Kontakte mit potenziellen Partnern geknüpft, die die Räumlichkeiten künftig beispielsweise für karitative oder kulturfördernde Projekte nutzen sollen. Mit dem kürzlich gegründeten Verein „Laut für Kidz“ ist bereits eine Veranstaltungsreihe zugunsten benachteiligter Kinder geplant.

Anzeige

Der Betreiber hat ehemalige Mitarbeiter des „Grammatikoff“ in seine Planungen involviert und möchte sie nach Möglichkeit auch künftig im „BORA“ beschäftigen. Insgesamt sollen in der Veranstaltungs- und Gastro-Location rund 50 neue Arbeitsplätze geschaffen werden. Ausbildungen sollen in fünf verschiedenen Berufen möglich sein: Kaufleute für Büromanagement, Veranstaltungskaufleute, Fachkräfte für Veranstaltungstechnik, Fachkräfte für Systemgastronomie und Fachkräfte im Gastgewerbe.

Betreiber und GEBAG haben umfassende bauliche und technische Modernisierungsmaßnahmen geplant: Neben Ton- und Lichttechnik wird auch die Videotechnik erneuert. Zudem wird das „BORA“ nach dem Umbau komplett barrierefrei sein: „Wir wollen damit allen Duisburgern ein modernes Haus bieten, das seinen klassischen Charme aber nicht verlieren wird“, so Bora Erdogan.

 
GEBAG
Die Duisburger Gemeinnützige Baugesellschaft AG (GEBAG) wurde 1872 gegründet und zählt zu den ältesten Baugesellschaften Deutschlands. Seit 2012 ist die heutige GEBAG Duisburger Baugesellschaft mbH mit aktuell über 12.300 Wohnungen das größte Immobilienunternehmen der Stadt. Sie bietet rund 35.000 Duisburgern ein Zuhause: Bezahlbar und in einer guten, zeitgemäßen Qualität. Die GEBAG ist das kommunale Immobilienunternehmen der Stadt Duisburg und beschäftigt rund 190 Mitarbeiter. Seit mehr als 140 Jahren prägt sie die Gestaltung und Entwicklung der Stadt Duisburg maßgeblich mit. www.gebag.de
Duisburger Gemeinnützige Baugesellschaft AG (GEBAG)

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Sie muessen eingeloggt sein um einen Kommentar zu schreiben Einloggen