Deutsche Oper am Rhein: Opernstudiokonzert aus dem maxhaus

Das Opernstudio der Deutschen Oper am Rhein bei seinem Abschlusskonzert im maxhaus nach der Meisterklasse mit Camilla Nylund. Foto: DOR.
Die sechs Nachwuchssänger, die im Opernstudio der Deutschen Oper am Rhein umfassend gefördert werden, müssen sich derzeit vor allem in Geduld und in Flexibilität üben. Seit November steht das Leben auf den Bühnen still. Regelmäßig finden aber weiterhin Meisterkurse bei renommierten Künstlern statt – trotz aller Corona-Auflagen eine große Bereicherung für Ekaterina Aleksandrova, Sander de Jong, Luvuyo Mbundu, Jake Muffett, Andrei Nicoara und Anna Rabe. Erstmals hat die vielfach ausgezeichnete Sopranistin Camilla Nylund für das Opernstudio der Deutschen Oper am Rhein eine Meisterklasse gegeben. Einen Einblick in die Arbeit an der Gesangstechnik und den Ausbau des Repertoires bietet ab Samstag, 15. Mai, 16.00 Uhr eine neue Dokumentation auf operamrhein.de

Camilla Nylund bei ihrer ersten Meisterklasse an der Deutschen Oper am Rhein. Foto: Daniel Senzek.
Bei ihrem Meisterkurs mit Camilla Nylund und beim Abschlusskonzert im Düsseldorfer maxhaus hat Filmemacher Jo Alex Berg die jungen Sänger mit der Kamera begleitet. Seine Dokumentation zeigt erstmals Ausschnitte aus der Arbeit im Probesaal, wie auch eine Auswahl von Arien aus dem abschließenden Konzert. Zu erleben sind Jake Muffett als Papageno mit der Arie „Papagena, Papagena“ aus Mozarts „Die Zauberflöte“), Luvuyo Mbundu mit „E fra quest‘ansie“ als Silvio aus Leoncavallos „I Pagliacci“, Anna Rabe mit der Arie der Zerbinetta aus „Ariadne auf Naxos“ von Richard Strauss, Ekaterina Aleksandrova mit „Nobles Seigneurs, salut“ als Urbain aus Meyerbeers „Les Huguenots“ sowie Andrei Nicoara mit der Arie des Rocco aus Beethovens „Fidelio“.

Camilla Nylund war in der Deutschen Oper am Rhein zuletzt im Juli 2018 gemeinsam mit Andreas Schager bei der Gala des Freundeskreises zu Gast. Als Marie begeisterte sie 2017 im Opernhaus Düsseldorf an der Seite von Bo Skovhus in Stefan Herheims gefeierter „Wozzeck“-Inszenierung.

Info: Einblicke in die Arbeit der Meisterklasse mit Camilla Nylund sowie Ausschnitte aus dem Abschlusskonzert im Düsseldorfer maxhaus ab Samstag, 15. Mai, 16.00 Uhr online auf www.operamrhein.de. Eine Preview exklusiv für den Freundeskreis der Deutschen Oper am Rhein ist bereits frei geschaltet.

Anzeige

 
Deutsche Oper am Rhein
Die Deutsche Oper am Rhein Düsseldorf Duisburg gGmbH ist eine Theatergemeinschaft der Städte Düsseldorf und Duisburg, die auf eine lange Tradition der Zusammenarbeit zwischen den beiden Großstädten zurückblicken kann. Seit ihrer Gründung 1956 zählt sie zu den bedeutendsten Opernhäusern Deutschlands. Durch ihr hochrangiges Solistenensemble, den Chor sowie die national wie international gefeierte Compagnie Ballett am Rhein hat sie sich zu einer der ersten Adressen für Musiktheater und Tanz in Europa entwickelt. Sie ist in der größten und dichtesten Kulturregion Deutschlands beheimatet. Allein die beiden Städte Düsseldorf und Duisburg zählen zusammen fast 1,1 Millionen Einwohner, aber auch die umliegenden Regionen und eine große Zahl auswärtiger Gäste profitieren vom hochkarätigen künstlerischen Angebot der Deutschen Oper am Rhein.
www.operamrhein.de
Fotos: DOR (1), Daniel Senzek (1)

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Ein Kommentar "Deutsche Oper am Rhein: Opernstudiokonzert aus dem maxhaus"

  1. Pingback: DIE SONNTAG-PRESSE – 16. MAI 2021 - Klassik begeistert

Sie muessen eingeloggt sein um einen Kommentar zu schreiben Einloggen