Zehn Sportvereine in Duisburg beteiligen sich vom 13. bis 17. September an Sonderimpfaktion

Ärmel hoch im Klubhaus oder am Spielfeldrand

Sonderimpfaktion bei Duisburger Sportvereinen. Foto: Markus Winkler / unsplash.
Corona-Schutz als Vereinssport: In Zusammenarbeit mit der Stadt Duisburg ermöglicht der Stadtsportbund Sonderimpfaktionen direkt auf den Anlagen oder Hallen von zehn Sportvereinen. Von Montag, 13. September, bis Freitag, 17. September, sind die Impfteams der Stadt jeweils am Nachmittag und am Abend auf Sportkurs. Eine Anmeldung oder Terminabsprache im Vorfeld ist nicht notwendig. Die genauen Termine und die beteiligten Klubs sind auf der Seite des Stadtsportbunds www.ssb-duisburg.de verzeichnet.

Für die kostenlosen und freiwilligen Erstimpfungen stehen die Vakzine von Johnson&Johnson und Moderna zur Verfügung. Teilnehmen können an der Aktion Bürgerinnen und Bürger über 18 Jahre. Eine Mitgliedschaft in dem jeweiligen Sportverein ist nicht erforderlich.

Folgende Vereine in sechs Stadtbezirken machen mit: MTV Union Hamborn, (13. September, 15 – 21 Uhr), GSG Duisburg (13. September, 14 – 20 Uhr), TV Walsum-Aldenrade (14.9, 14 – 20 Uhr), VfB Homberg (14. September, 15 – 20 Uhr), MTV Union Hamborn (15. September 15 – 21 Uhr), DSC Preußen Duisburg (15. September 15 – 20 Uhr), Rumelner TV (16. September, 17:30 – 20 Uhr), DSV 1900 (16. September, 14 – 20 Uhr), SV Genc Osman (17. September, 15 – 22 Uhr) und OSC Rheinhausen (17. September, 15 – 20 Uhr).

Bei der Impfung mit Johnson&Johnson bedarf es nur einer Impfung für die vollständige Immunisierung. Bei einer Erstimpfung mit Moderna erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer an der Aktion nach vier Wochen ihre Zweitimpfung bei ihrem Hausarzt. Zudem ist eine Zweitimpfung mit Moderna während der Sonderimpfaktion möglich. Voraussetzung ist, dass die Erstimpfung mit einem mRNA Impfstoff erfolgte. Empfohlen wird zudem die Mitnahme des Impfausweises.

Anzeige

Die Aktion ist Teil der Impfkampagne, die der Stadtsportbund bereits Mitte August in Kooperationen mit den Vereinen gestartet hat. Das Ziel ist es, dass sich möglichst viele Sporttreibende in der Stadt gegen das Corona-Virus immunisieren. SSB-Geschäftsführer Uwe Busch sagt dazu: „Die Mitglieder müssen jetzt die Ärmel aufkrempeln, damit wir endlich wieder zur Normalität finden.“ Dass zehn Vereine ihre Anlagen für die Sonderimpfaktion zur Verfügung stellen, nennt Uwe Busch vorbildlich.

Die Rückkehr zu einem weitgehend geregelten Sportbetrieb gelinge nur, wenn sich möglichst viele Aktive impfen lassen. „Darüber hinaus ist es auch für Fans einfacher, ihre Mannschaft zu unterstützen, wenn sie beim Betreten eines Sportplatzes die vollständige Immunisierung nachweisen können“, so Uwe Busch.
Stadtsportbund Duisburg e. V. (SSB)
Foto: Markus Winkler / unsplash

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Sie muessen eingeloggt sein um einen Kommentar zu schreiben Einloggen