Deutsche Oper am Rhein entdecken: Augmented Reality rund ums Opernhaus Düsseldorf und das Theater Duisburg

Mit der gerade entwickelten OpAR App ermöglicht die Deutsche Oper am Rhein seit 8. September 2021 neue digitale Einblicke in ihre beiden Spielstätten in Düsseldorf und Duisburg.

Die Sopranistin Lavinia Dames, Ensemblemitglied der Deutschen Oper am Rhein, als Musetta („La Bohème) vor dem Opernhaus Düsseldorf. Foto: Daniel Senzek.
Bereits im Namen der App wird die Verschmelzung von „Oper“ und „AR“ – für Augmented Reality – sichtbar, eine Technik, die digitale Inhalte in realer Umgebung sichtbar macht. Mit Hilfe der App können rund ums Opernhaus Düsseldorf und das Theater Duisburg Passant*innen über ihr Smartphone oder Tablet in die Bauten „hineinschauen“ und Künstlerinnen und Künstlern virtuell begegnen. Opern- und Ballett­clips, Schauspiel und klassische Musik erscheinen auf den Displays. Vom virtuellen Bühnenrund­gang über Informationen zur Geschichte der Häuser bis zu spielerischen Elementen wie einer Tänzerin auf dem Balkon oder einem Opern­sänger, der zum Riesen aus Wagners „Rheingold“ wird, lädt die App dazu ein, Einblicke ins Theater Duisburg und das Opernhaus Düsseldorf zu erhalten.

Die OpAR App (OpAR – Augmented Reality Oper) steht seit 8. September 2021 im jeweiligen App Store für Android und iOS kostenlos zum Download bereit. Die Augmented-Reality-Inhalte starten, sobald mit der App entsprechende Marker an signifikanten Punkten vor dem Theater Duisburg und dem Opernhaus Düsseldorf gescannt werden.

07: Die Tänzerin Maria Luisa Castillo Yoshida, Ballett am Rhein, „tanzt“ auf dem Dach des Theaters Duisburg. Foto: Daniel Senzek.
Generalintendant Prof. Christoph Meyer: „Mit der neuen OpAR App nutzen wir neue digitale Möglichkeiten, einen spielerischen Zugang zu unserer Kunst, zum Erlebnis Oper und Ballett zu schaffen. Anknüpfend an unsere zahlreichen neu entwickelten digitalen Formate während des Lockdowns ist sie eine weitere digitale Brücke sowohl zu unserem Publikum wie auch zu neuen Zielgruppen und eines von zahlreichen Projekten, mit dem wir das Thema Digitalisierung ständig weiterentwickeln.“

OpAR ist entstanden im Rahmen des Projekts „Das digitale Foyer“, mit dem die Deutsche Oper am Rhein gemeinsam mit dem FFT Düsseldorf neue digitale Räume zum Austausch, zur Begegnung und kreativen Auseinandersetzung mit den Künsten öffnet und das Theatererlebnis um spielerische Inhalte erweitert. Das auf vier Jahre angelegte Projekt wird von der Kulturstiftung des Bundes im Rahmen des Fonds Digital gefördert. Entwickelt wurde die App in Zusammenarbeit mit der Firma Zaubar.

Anzeige

 
Deutsche Oper am Rhein
Die Deutsche Oper am Rhein Düsseldorf Duisburg gGmbH ist eine Theatergemeinschaft der Städte Düsseldorf und Duisburg, die auf eine lange Tradition der Zusammenarbeit zwischen den beiden Großstädten zurückblicken kann. Seit ihrer Gründung 1956 zählt sie zu den bedeutendsten Opernhäusern Deutschlands. Durch ihr hochrangiges Solistenensemble, den Chor sowie die national wie international gefeierte Compagnie Ballett am Rhein hat sie sich zu einer der ersten Adressen für Musiktheater und Tanz in Europa entwickelt. Sie ist in der größten und dichtesten Kulturregion Deutschlands beheimatet. Allein die beiden Städte Düsseldorf und Duisburg zählen zusammen fast 1,1 Millionen Einwohner, aber auch die umliegenden Regionen und eine große Zahl auswärtiger Gäste profitieren vom hochkarätigen künstlerischen Angebot der Deutschen Oper am Rhein.
www.operamrhein.de

 

 
Eintrittskarten gibt es in der gemeinsamen Theaterkasse von Theater Duisburg und Deutscher Oper am Rhein im ehemaligen Restaurant „Theaterkeller“. Der Eingang befindet sich auf der rechten Seite des Theaters gegenüber vom Duisburger Hof (Öffnungszeiten: Mo bis Fr 10 – 18.30 Uhr, Sa 10 bis 18 Uhr). Karten bestellen kann man auch per Telefon 0203 / 283-62100, Fax 0203 / 283-62210 oder eMail karten@theater-duisburg.de. Die Theaterkasse am Eingang öffnet zum Abholen von bestellten / reservierten Tickets 60 Minuten vor Vorstellungsbeginn. Möglichkeiten für Ermäßigungen bei den Ticketpreisen findet man auf den Webseiten der Deutschen Oper am Rhein bei den Buchungen aufgeführt.

 
Corona-Regeln:
Das Platzangebot rund 280 im Theater Duisburg reduziert. Die Vorstellungen dauern maximal 90 Minuten, es gibt keine Pausen. Es gelten die üblichen Hygiene- und Abstandsregeln. Ein Garderobenservice steht zur Verfügung, die Gastronomie nicht. Aktuell ist weder für den Besuch einer Vorstellung im Opernhaus Düsseldorf noch im Theater Duisburg ein Nachweis der „Drei G“ (Geimpft – Genesen – Getestet) notwendig. Mehr: operamrhein.de/de_DE/wissenswertes
Deutsche Oper am Rhein Düsseldorf Duisburg
Fotos: Daniel Senzek / Deutsche Oper am Rhein

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Ein Kommentar "Deutsche Oper am Rhein entdecken: Augmented Reality rund ums Opernhaus Düsseldorf und das Theater Duisburg"

  1. Pingback: Die SONNTAG-PRESSE – 19. September 2021 - Klassik begeistert

Sie muessen eingeloggt sein um einen Kommentar zu schreiben Einloggen