Expo Real 2021: Stadt startet neue Duisburg-Update-Strategie und präsentiert Immobilienmarktbericht

Duisburg Update als neuer Services für Partner aus der Immobilienbranche

Spannende Projekte im Gepäck (v. l.): Duisburgs Oberbürgermeister Sören Link, DBI-Geschäftsführer Rasmus C. Beck, GEBAG-Chef Bernd Wortmeyer und Wirtschaftsdezernent Andree Haack. Foto: Annegret Angerhausen-Reuter / DBI.
Außergewöhnlich viele und überaus spannende Projekte sind es, die die Akteure von der Stadt Duisburg, der Duisburg Business & Innovation (DBI), GEBAG Duisburger Baugesellschaft und weitere Kooperationspartner (Aurelis Real Estate Service GmbH, DD Planquadrat Architekten GmbH, duisport, Wirtschaftsbetriebe Duisburg, Sparkasse Duisburg) mit zur Expo Real nach München nehmen.

„Neben der verkehrsgünstigen Lage sind es vor allem die außergewöhnlichen Perspektiven, die sich die Stadt gerade durch ihre Flächenentwicklungen erarbeitet. Mit dem Ge-lände der Internationalen Gartenausstellung 2027 sowie mit den GEBAG-Projekten 6-Seen-Wedau, Wedau-Nord und den Duisburger Dünen sind Flächen mit einer Gesamtgröße von weit mehr als 120 Hektar in der Entwicklung, die wir jetzt mit auf die EXPO nehmen. Das sind die größten Städtebauprojekte in NRW“, skizziert Oberbürgermeister Sören Link die Flächenpotenziale der Stadt. „In Duisburg haben wir den Platz – das haben wir vielen anderen Städten voraus“, bestätigt GEBAG-Chef Bernd Wortmeyer. „Wir planen nachhaltig, smart und resilient, um den Standort für Neubürger ebenso attraktiv zu machen wie für technologieorientierte Ansiedlungen von Unternehmen.“

„Duisburg hat sich nun ganz offensichtlich mit großen Schritten auf den Weg gemacht. Der neue Immobilienmarktbericht zeigt den unabhängigen Vergleich der Immobilienmärkte und soll von jetzt an die Entwicklungen in Duisburg vergleichbar mit anderen Standorten machen“, so Andree Haack, Wirtschaftsdezernent der Stadt Duisburg.

Mit Duisburg Update und dem Immobilienmarktbericht will die DBI gemeinsam mit ihren Kooperationspartnern die Dynamik und den Fortschritt des Immobilienstandortes für alle Assetklassen sichtbar machen und fortwährend unterstützen. Beide Projekte werden anlässlich der Expo Real gestartet und der Öffentlichkeit bekannt gemacht.

Duisburg-Update
So erscheint pünktlich zur Immobilienmesse www.duisburg-update.de in frischem Design und mit neuen thematischen Schwerpunkten. Als Online-Portal für relevante Duisburger Flächenentwicklungs- und Bauprojekte werden hier zukünftig durch die DBI und die GEBAG wichtige Innovationsräume vorgestellt. Dazu zählen beispielsweise Smart City, Duisburg als Zukunftsstadt und intelligente Technologien.

Anzeige

„Duisburg Update wird ab jetzt alle Neuigkeiten zu unseren Flächen- und Immobilienprojekten bündeln. Hier kann man sich schnell und komfortabel einen guten Überblick über das große Entwicklungspotenzial in Duisburg verschaffen“, sagt DBI-Geschäftsführer Rasmus C. Beck. Duisburg Update, ursprünglich Informationsportal für Immobilienmessen, ist ab jetzt eine offene Plattform für weitere Partner aus der Immobilienwirtschaft. Zielgruppe des Portals sind Investoren, Unternehmer und Immobiliennutzer. Ergänzt wird die Webseite durch einen monatlichen Newsletter zu ausgewählten Duisburger Themen. „Mit Duisburg-Update schaffen wir Transparenz über die aktuellen und zukünftigen Entwicklungen auf einer zentralen Online-Plattform. Mit einem Klick sind Bürger sowie Akteure aus der Immobilienwirtschaft up to date, wenn es um Duisburger Flächenentwicklungs- und Bauprojekte geht“, erläutert Bernd Wortmeyer das Gemeinschaftsprojekt mit der DBI.

Immobilienmarktbericht Duisburg

Ein weiteres Highlight und Novum, dass die Wirtschaftsentwickler von der DBI präsentieren werden, ist der erste Duisburger Immobilienmarktbericht, der gemeinsam mit Akteuren aus der Branche entstanden ist. Dieser soll nun zweimal jährlich als Jahres- und Halbjahresbericht erscheinen und sechs Asset-Klassen umfassen. „Ein solcher Bericht schafft Transparenz und auf Dauer unabhängige Trendlinien, die für alle Investoren klare Entscheidungen für Duisburg möglich machen“, erklärt DBI-Geschäftsführer Rasmus C. Beck die Intention, und fährt fort: „So wollen wir die Entwicklung der Duisburger Assetklassen dauerhaft transparent machen. Denn nur Transparenz schafft Vertrauen und generiert eine überregionale Marktnachfrage.” Der Bericht entsteht in Zusammenarbeit mit der Stadt Duisburg und dem von der DBI ins Leben gerufenen runden Tisch der Immobilienwirtschaft in Duisburg unter unabhängiger Begleitung des Research-Instituts Bulwiengesa AG.

Konkret freut sich Beck über eine hohe Büro-Neuvermietungsleistung im ersten Halbjahr 2021 in Duisburg: rund 37.000 Quadratmeter. Hier bestätigt sich der Trend, der sich auch im Ruhrgebiet abzeichnet. Danach ist eine sinkende Nachfrage nach Büroräumen in der Region nicht erkennbar. Auch bei den erzielbaren Mieten liegt Duisburg regional ganz vorne. „In Duisburg sind 17 Euro bei Büros nicht nur erzielbar, sondern realisiert. Davon zeugen zwei große, moderne Büroprojekte am Duisburger Hauptbahnhof. Auch die Logistikmieten stiegen im Jahr 2021 bisher deutlich, um fast 4 Prozent von 5,10 Euro auf 5,30 Euro. Das ist auch regional überdurchschnittlich stark“ berichtet Beck. Besonders stolz ist der Geschäftsführer der neu strukturierten Duisburger Wirtschaftsentwicklung auf große Umsätze im ersten Halbjahr bei Investmentobjekten. Dazu gehört beispielsweise das Kontorhaus im Innenhafen, das von der DEVK erworben wurde. „Unser Marktbericht zeigt: Duisburg steigt in der Gunst langfristig orientierter Investoren, die ausschließlich auf nachhaltige Core-Objekte setzen. Das ist eine sehr gute Entwicklung.“
Duisburg Business & Innovation (DBI)
Foto: Annegret Angerhausen-Reuter

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Sie muessen eingeloggt sein um einen Kommentar zu schreiben Einloggen